Zum Inhalt springenZur Suche springen

Grundlagen chancengerechter und rechtssicherer Berufungsverfahren


Mögliche (unbewusste) Beurteilungsverzerrungen oder fehlende Kenntnisse zu gleichstellungsrelevanten Qualitätskriterien chancengerechter Berufungsverfahren wirken sich negativ auf das Ziel der Bestenauslese in der akademischen Personalauswahl aus. Ziel an der HHU ist es deshalb, alle Mitglieder der akademischen Selbstverwaltung, insbesondere im Rahmen von Berufungskommissionen, entsprechend zu schulen und jährliche Fortbildungen zu „Unconscious-Bias“ sowie „rechtssicherer und chancengerechter Berufungsverfahren“ durchzuführen.

Titel:
Online-Seminar "Grundlagen chancengerechter und rechtssicherer Berufungsverfahre"

Zielgruppe:
Eingeladen sind alle aktuellen und zukünftigen Mitglieder in Berufungskommissionen, Berufungsbeauftragte und Berufungsmanager*innen an der HHU

Termin und Uhrzeit:
Termine folgen!

Anmeldung:
per E-Mail mit entsprechendem Datum, Name und Fakultät an

Veranstaltungsort:
Online-Seminar über Zoom; Online-Link folgt nach Anmeldung

Dozentin:
RA Dr. Juliane Lorenz, Justitiarin für Hochschul-​ und Beamtenrecht im DHV

Inhalt:
Gleichstellungsthemen können an Hochschulen in vielfältigen Konstellationen von Belang sein. Sie spielen im Hochschulalltag nicht nur bei der Einführung von konkreten Maßnahmen zur Chancengleichheit eine Rolle, sondern auch bei der Bewerber*innenauswahl bzw. in Berufungsverfahren. Das Ziel chancengerechter und rechtssicherer Berufungsverfahren ist dabei im Sinne der Bestenauslese die Vermeidung von Befangenheiten, Beurteilungsverzerrungen und weiteren möglichen Verfahrensfehlern.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an:
Kat Feyrer
Koordination im Professorinnenprogramm III
Tel.: 0211 81-15236
E-Mail:

Für die Durchführung von Berufungsverfahren ist ein solides Grundwissen erforderlich. Nicht nur die Gleichstellungsbeauftragten, auch der Vorsitz und die Berufungsbeauftragten tragen hier eine besondere Verantwortung für die Einhaltung gleichstellungsrelevanter Vorgaben.

Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen, die für die Umsetzung rechtssicherer und chancengerechter Berufungsverfahren an der HHU von zentraler Bedeutung sind. Neben den verfassungsrechtlichen Grundlagen der Gleichstellung werden vor allem hochschulrechtliche Fragestellungen erörtert. Im Mittelpunkt stehen dabei Gleichstellungsfragen in Berufungsverfahren. Im Seminar besteht Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion. 

Verantwortlichkeit: