Zum Inhalt springen

Dr. h.c. Harry L. Radzyner verstorben

Am 11. Oktober 2020 verstarb Dr. h.c. Harry L. Radzyner, Ehrensenator der Heinrich-Heine-Universität, im Alter von 87 Jahren.

Dr. h.c. Harry L. Radzyner (Foto: Land NRW)

Der 1933 geborene Unternehmer war der Universität seit 1995 eng verbunden. Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck zeigte sich tief betroffen über den Tod des langjährigen Förderers: „Harry Radzyner war ein außergewöhnlicher Mensch. Er hat nicht nur viele Projekte im Streben nach Bildung und Frieden großzügig unterstützt, sondern auch das positive Denken im Allgemeinen. Wir alle sind sehr dankbar für seine Unterstützung und wir werden ihn vermissen.“

Radzyner wurde 1933 in Lodz geboren. 1939 bis 1945 überlebte er die Gefangenschaft unter den Nationalsozialisten, zunächst im Ghetto Lodz, dann mit seiner Familie in den Konzentrationslagern Auschwitz, Stutthoff, Dresden und Theresienstadt. 1950 emigrierte er in die USA, wo er 1956 das Studium des Maschinenbaus an der City University of New York abschloss. An der Technischen Hochschule Wien studierte er im Anschluss Elektronik und Hochbauwesen. 1961 zog die Familie nach Düsseldorf, wo sich Harry Radzyner in der Herstellung und dem Import von Schmuck selbstständig machte.

Zu Ehren seines Vaters gründete er 1991 die „Moe Radzyner Stiftung-Brückenschlag“, die – entsprechend seinem Wunsch nach Aussöhnung – vor allem die Begegnung von deutschen und israelischen Studenten unterstützt. 1994 war er maßgeblich beteiligt an der Gründung des „Interdisciplinary Center for the Study of Business Law and Technology in Herzliya“ und der „Radzyner School of Law“.  Ein besonderes Anliegen war ihm die Forschung zu Rechtsfragen der Medizin, die in seiner Unterstützung des Dr. med. Micheline Radzyner-Instituts für Rechtsfragen der Medizin ihren sichtbaren Ausdruck fand.

1998 wurde Radzyner mit der Ehrenmedaille der Heinrich-Heine-Universität und 2002 mit der Ehrendoktorwürde der Juristischen Fakultät ausgezeichnet. 2008 ernannte die Universität Radzyner zum Ehrensenator. 2019 erhielt Radzyner die Ehrendoktorwürde des IDC Herzliya. Dr. h.c. Harry Radzyner war Träger des Bundesverdienstkreuzes und des Ordens des Landes NRW.

Dekan Prof. Dr. Christian Kersting: „Harry Radzyner hat viele Brücken gebaut und Generationen von Studierenden aus Israel und Deutschland zusammengebracht. So wie er uns ein Freund war, hat er viele Freundschaften ermöglicht. Wir werden ihn nicht vergessen.“

In großer Dankbarkeit werden die Heinrich-Heine-Universität und die Juristische Fakultät das Andenken dieses bedeutenden Förderers der Wissenschaft in Ehren halten.

 

Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen
Verantwortlichkeit: