Zum Inhalt springen

Jun.-Prof. Dr. Melanie Fritsch ernannt

Am Donnerstag, den 17. September wurde Dr. Melanie Fritsch von Prorektor Prof. Dr. Stefan Marschall zur Juniorprofessorin für Medienkulturwissenschaft mit Schwerpunkt Game Studies und angrenzende Gebiete ernannt.

Dr. Melanie Fritsch wurde zur Junior-Professorin für Medienkulturwissenschaft mit Schwerpunkt Game Studies und angrenzende Gebiete ernannt, Foto: Ingo Drumm

Fritsch wurde 1980 in Frankfurt am Main geboren und studierte nach dem Abitur Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Neuer Deutsche Literatur in Berlin (Freie und Humboldt-Universität) und Rom. Sie war als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsinstitut für Musiktheater (Universität Bayreuth) in Forschung und Lehre tätig, wo sie 2018 zum Thema „Performing Bytes. Musikperformances der Computerspielkultur“ promovierte. Anschließend arbeitete sie u.a. als PR & Communications Managerin in der Gamesbranche und war Lehrbeauftragte im Fach Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Aktuell arbeitet Fritsch gemeinsam mit Dr. Tim Summers (Royal Holloway) an der Herausgabe des „Cambridge Companion to Video Game Music“ (Cambridge University Press). Ihre Forschungsinteressen sind u.a. Game Studies (Spielkulturen, Geschichte, Ästhetik, Designtheorie), Ludomusicology, Transmedialität, Fan Studies und Performanceforschung.

Autor/in: Victoria Meinschäfer
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen, Newsticker
Verantwortlichkeit: