Zum Inhalt springen

Dr. Hans Riegel-Fachpreise für forschende Schülerinnen und Schüler an der HHU verliehen
Kreativ und praxisnah

Was haben künstliche Intelligenz, Ionenantrieb und Biokunststoff-Recycling gemeinsam? Es sind drei der Themen, mit denen Schülerinnen und Schüler aus großen Teilen Zentral-NRWs einen Dr. Hans Riegel-Fachpreis gewonnen haben. Insgesamt zwölf Arbeiten in den MINT-Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik haben die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und die Dr. Hans Riegel-Stiftung prämiert. Mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen werden an der HHU bereits seit elf Jahren besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten geehrt.

Verleihung Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2020

Verleihung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2020 am 14. September an der HHU (v.l.): Marius Munko, Louis Seidel, Jule Büdding, Prof. Ingeborg Henzler (Vorstand der Dr. Hans Riegel-Stiftung), Eva Dümpel, Frederik Schmitz, Ben Boßerhoff, Katharina Thome, Mira Hölbling, Tim Sibum, Annika Seiler, Lukas Gras, Henri Lake, Prof. Dr. Axel Görlitz (Studiendekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät). (Foto: HHU / Christoph Kawan)

Auch wenn Corona-bedingt alles etwas anders war, die Dr. Hans Riegel-Fachpreise in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) fanden statt und das Themenspektrum war wie gewohnt beachtlich. Eine Experten-Jury, zusammengesetzt aus Forscherinnen und Forschern der HHU, bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil, zum Beispiel in Form von Experimenten, wichtig waren.

Prof. Dr. Axel Görlitz, Studiendekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, „In Zeiten großer Herausforderungen wie dem Klimawandel und der Coronakrise ist es wichtig, dass junge Menschen früh für die Naturwissenschaften begeistert werden. Denn wir brauchen viele engagierte und gut ausgebildete Wissenschaftler, um diese Herausforderungen zu meistern. Die Facharbeit ist hier ein erster Schritt, denn hier bekommen die Schülerinnen und Schüler zum erstem Mal die Aufgabe, sich mit einem komplexen Thema auseinanderzusetzen, welches sie sich selbst ausgesucht haben. Ich bin immer wieder begeistert, mit welchem Engagement und welcher Detailtiefe sie dies tun.“

Prof. Ingeborg Henzler, Vorstand der Dr. Hans Riegel-Stiftung ergänzte: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Die Kontinuität in der gemeinsamen Ausrichtung des Fachpreise-Wettbewerbs mit der HHU freut uns sehr. Wir werden diese gerne fortsetzen.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schülerarbeiten durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer.

Neben den 5.800 Euro Preisgeldern, ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen. Die Stiftung des ehemaligen HARIBO-Mitinhabers Dr. Hans Riegel engagiert sich insbesondere in der Bildungsförderung – stets mit dem Ziel, junge Menschen bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu unterstützen.

Weitere Informationen:

www.hhu.de/DrHansRiegelFachpreise
www.hans-riegel-fachpreise.com

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Biologie

  1. Katharina Thome, Maria-Sibylla-Merian Gymnasium, Krefeld
    Arbeit: „Beeinflusst der Einlauf aus der Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk die Wasserqualität der Niers“
  2. Tim Sibum, Gesamtschule Hünxe
    Arbeit: „Ist die künstliche Intelligenz ein digitales Abbild der menschlichen Intelligenz?“
  3. Eva Hümpel, Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium, Düsseldorf
    Arbeit: „Temperatureinfluss auf die Enzymaktivität“

Chemie

  1. Loius Seidel, Norbert-Gymnasium Knechtsteden
    Arbeit: „Rohstoffliches Recycling eines Biokunststoffes: Einfluss von Alkoholen auf die alkalische Hydrolyse von Polymilchsäuren (PLA)“
  2. Marius Munko, Städt. Gesamtschule Iserlohn
    Arbeit: „Bioethanol-Herstellung aus Lebensmittel-Abfällen“
  3. Jule Büdding, Reinhard- und- Max-Mannesmann-Gymnasium, Duisburg
    Arbeit: „Analyse verschiedener Glasarten anhand der Röntgenfluoreszenzanalyse“

Mathematik

  1. Mira Hölbling, St.-Anna-Schule, Wuppertal
    Arbeit: „Asymmetrische Verschlüsselungsverfahren am Beispiel des RSA-Algorithmus“
  2. Henri Lake, Hugo-Junkers-Gymnasium, Mönchengladbach
    Arbeit: „Elliptische Kurven in der Kryptographie“
  3. Lukas Grass, Burggymnasium, Altena
    Arbeit: „Dyskalkulie – Das defekte Rechenzentrum? Und wie es zu enttarnen ist“

Physik

  1. Ben Boßerhoff, Otto-Pankok-Gymnasium, Mülheim/Ruhr
    Arbeit: „Die Funktionsweise eines Ionenantriebs“
  2. Annika Seiler, Humboldt-Gymnasium, Düsseldorf
    Arbeit: „Die Keplerschen Gesetze – Herleitung und Anwendung“
  3. Frederik Schmitz, Carl-Fuhlrott-Gymnasium, Wuppertal
    Arbeit: „Hologramme – Bilder der Zukunft“
Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen
Verantwortlichkeit: