Zum Inhalt springen

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Lehrprojekt „Nachhaltigkeit in der Chemie“ wird gefördert

Das gemeinsame Lehrprojekt von Prof. Laura Hartmann (Lehrstuhlinhaberin Makromolekulare Chemie) und Prof. Dr. Michael Schmitt (Institut für Physikalische Chemie) „Nachhaltigkeit in der Chemie“ wird vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) sowie dem Dekanat der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät mit insgesamt 30.000 Euro gefördert.

 

Das Lehrprojekt „Nachhaltigkeit in der Chemie“ von Prof. Laura Hartmann und Prof. Dr. Michael Schmitt wird vom Fonds der Chemischen Industrie gefördert. (Foto: HHU)

 

Kreativität und neue Konzepte sind gerade in der Lehre wichtig. Denn im internationalen Wettbewerb können nur moderne und attraktive Studiengänge bestehen.  Prof. Laura Hartmann, Lehrstuhlinhaberin Makromolekulare Chemie, und Prof. Dr. Michael Schmitt, Institut für Physikalische Chemie, wollen mit einem gemeinsamen neuen Lehrprojekt dazu beitragen, die Chemie-Ausbildung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf weiter zukunftsfit zu machen. In den Bachelorstudiengängen Chemie und Wirtschaftschemie soll künftig das Modul „Nachhaltigkeit in der Chemie“ etabliert und so frühzeitig der Nachhaltigkeitsgedanke verankert werden. Der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) unterstützt das Lehrprojekt mit Fördermitteln in Höhe von gut 23.000 Euro. Zusätzlich stellt das Dekanat der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät eigene Gelder in Höhe von 20 Prozent der Fördersumme bereit. Diese Eigeninvestition ist Bedingung für die Förderung durch den Fonds.

Prof. Dr. Michael Schmitt über das neue Modul: „Die Studierenden sollen nach Absolvieren des Moduls in der Lage sein, Prozesse und Vorgänge im Labor und in der Produktion auf die Einhaltung von Nachhaltigkeitsaspekten zu untersuchen und konkrete Vorschläge zu ihrer Umsetzung zu machen. Daneben werden die wichtigsten Grundlagen der Gesetzgebung im Bereich der Nachhaltigkeit und der Abfallwirtschaft vermittelt.“

Der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) ist das Förderwerk des Verbandes der Chemischen Industrie. Er fördert modellhafte Lehrprojekte im Studiengang Chemie und benachbarten Disziplinen. Engagierte Lehrende sollen einen Anreiz erhalten, neue Methoden und Konzepte der Lehre zu entwickeln. Ziel ist die Integration der neuen Methoden und Konzepte in das reguläre Lehrangebot.

Ende 2020 erhalten neben dem Chemie-Studiengang an der HHU zwölf weitere Universitäten und Hochschulen finanzielle Förderung durch den FCI.

Kontakt:

Prof. Dr. Laura Hartmann ()

Prof. Dr. Michael Schmitt ()

Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen, INTRANET News
Verantwortlichkeit: