Zum Inhalt springenZur Suche springen

Sechster Männerkongress an der HHU
„Männliche Erotik“

Gut 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zum sechsten Männerkongress in der kommenden Woche erwartet, zu dem das Klinische Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Düsseldorf und die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik Düsseldorf gemeinsam eingeladen haben. Am 19. und 20. Februar 2021 wird das Thema „Männliche Erotik“ im Mittelpunkt stehen. Pandemiebedingt wird der Kongress als zertifizierte Onlineveranstaltung stattfinden, noch bis zum 17. Februar ist eine Anmeldung möglich.

In den letzten Kongressen ging es um die Themen Bindung, Sexualität und Macht – reflektiert in männlichen Identitätsdiskursen. Das Thema dieses Kongresses stellt die Frage nach der männlichen Erotik in dieses begriffliche Spannungsfeld. „Erotik verweist nicht nur auf das eigene aktive Begehren, sondern repräsentiert auch passiv das mögliche Begehren und die Entfaltung der Triebwünsche der oder des Anderen. Als verführerische Inszenierung steht auch die männliche Erotik deshalb in scharfem Gegensatz zu sexualisierter Gewalt oder zur medial konkretisierten und kommerzialisierten pornographischen Enteignung,“ erläutert Prof. Dr. Matthias Franz vom Klinischen Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, einer der Veranstalter. 

Der sechste Männerkongress wird wieder männliche und weibliche Perspektiven renommierter Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen wie Psychoanalyse, Kulturwissenschaften, Soziologie, Sexualwissenschaften zusammenbringen, deren Vorträge auch innerhalb des Onlineformates interaktiv diskutiert werden können. Der Kongress ist als ärztliche Fortbildung zertifiziert.

Anmeldung und weitere Informationen unter:

http://www.maennerkongress-duesseldorf.de/

 

Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen
Verantwortlichkeit: