Zum Inhalt springenZur Suche springen

Examensfeier 2021 der Juristischen Fakultät
153 Absolventen und etliche Preise

Zoom

Die frisch Examinierten, das Professorenkollegium und zahlreiche Eltern, Freunde und Ehrengäste versammelten sich per Videokonferenz und stießen quasi aus dem Home Office miteinander an.

Ein Grußwort für die Vertreter der Praxis sprach Dr. Bernd Scheiff, Präsident des Landgerichts Düsseldorf. Dekan Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale) führte durch den einstündigen Online-Festakt. Mit musikalischer Einlage (unter Beteiligung von Prof. Dr. Lothar Michael am Cello), Breakout Sessions am „virtuellen Stehtisch“ und Animationen bewies die Fakultät auch, dass das „Zoomen“ inzwischen zur Kernkompetenz der Lehrenden und Studierenden zählt.

Zu feiern gibt es an diesem Tag nicht nur, dass der oft schwierige Weg durchs Jurastudium erfolgreich geschafft wurde. Traditionell werden an der Juristischen Fakultät der HHU besondere Leistungen mit einem Preis gewürdigt.

So wurden als beste Examensabsolventen Tim Frank Peter Fischer, Nils Hausmann, Marie Gallasch und Andreas Rübo geehrt. Einen Büchergutschein von Lehmanns Media erhielten die drei besten Studierenden der Zwischenprüfung, die also noch eher am Anfang ihres Studiums stehen: Lina Bienwald, Johannes Mann und Anna Steinhauer.

Prof. Dr. Helmut Frister vergab zudem den Dissertationspreis der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf an Dr. Tillmann Horter für seine mit „summa cum laude“ bewertete Forschungsarbeit „Die fakultative Strafmilderung beim Versuch nach § 23 Abs. 2 StGB. Zugleich eine Deutung der §§ 22 – 24 StGB auf Grundlage des Strafzwecks der positiven Generalprävention“.

Auch die jeweils in einem der zehn Schwerpunktbereiche besten Kandidatinnen und Kandidaten erhielten einen Preis (in der Regel dotiert auf 750 Euro) – gestiftet von verschiedenen Düsseldorfer Anwaltskanzleien. Diese Förderung unterstreicht die enge Vernetzung und den hohen Praxisbezug der Fakultät mit Düsseldorf als Juristenstadt. Für ihre jeweils hervorragende Leistung im Schwerpunktbereich (SPB) wurden geehrt:

SPB 1 / Deutsches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht, gestiftet von der Kanzlei Kapellmann und Partner: Katrin Oberwelland und Lukas Liebermann

SPB 2a / Unternehmen und Märkte/Unternehmensrecht, gestiftet vom Kreis Plenum Unternehmensrecht: David Wegmann

SPB 2b / Unternehmen und Märkte/Wirtschaftsrecht, gestiftet von der Kanzlei Busekist Winter & Partner: Kerstin Hermsen

SPB 3 / Arbeit und Unternehmen, gestiftet von der Kanzlei Gleiss Lutz : Laura Sandkamm und Inna Link

SPB 4 / Strafrecht, gestiftet von der Kanzlei Wessing & Partner: Judith Schelonke       

SPB 5 / Öffentliches Recht gestiftet von der Kanzlei Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner: Marlon Konstantin

SPB 6 / Recht der Politik, gestiftet von der Moe Radzyner Stiftung „Brückenschlag“: Salomo Ortega Sawal

SPB 7 / Internationales und Europäisches Recht, gestiftet von Freshfields Bruckhaus Deringer: Marie Schetter

SPB 8 / Steuerrecht, gestiftet von der Düsseldorfer Vereinigung für Steuerrecht: Nina Meyers

SPB 9 / Medizinrecht, gestiftet von der Kanzlei Möller & Partner: Helena Tripp

 

Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen
Verantwortlichkeit: