Jump to contentJump to search

Auszeichnungen von Freundesgesellschaft und der Dr.-Günther- und Imme-Wille-Stiftung
Vier Wissenschaftler der HHU ausgezeichnet

Die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. GFFU musste coronabedingt ihre jährlich im November stattfindende Mitgliederversammlung mit der anschließenden Jahresveranstaltung absagen. Trotzdem wurden die drei traditionell bei der Mitgliederversammlung verliehenen Preise vergeben – ausgezeichnet wurden PD Dr. Sonja Klein, PD Dr. Stephan Trinkaus, PD Dr. Sven Gould und Dr. Margaretha A. Skowron.

Die üblicherweise von der GFFU und der Dr.-Günther- und Imme-Wille-Stiftung im Rahmen der Jahresveranstaltung ausgezeichneten Preisträger wurden fernmündlich geehrt. Die persönliche Würdigung wird anlässlich der geplanten Veranstaltung im kommenden Frühjahr nachgeholt.

Den mit 10.000 Euro ausgestatteten „Preis der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf“ ging zu gleichen Teilen an PD Dr. Sonja Klein für ihre herausragende Habilitationsschrift zum Thema „Gottes herrlich Ebenbild. Der Körper im Werk Goethes“ und PD Dr. Stephan Trinkaus, für seine herausragende Habilitationsschrift zum Thema „Prekäre Gemeinschaft. Zu einer diffraktiven Theorie des Haltens.“
Der mit 12.500 Euro dotierte „Reinhard-Heynen und Emmi-Heynen-Preis“ ging an PD Dr. Sven Gould für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in der Molekularen Evolution.
Der Forschungspreis der Dr.-Günther- und Imme-Wille-Stiftung, dotiert mit 10.000 Euro, ging an Dr. Margaretha A. Skowron für ihre Arbeit zum Thema „CDK4/6 inhibition presents as a therapeutic option for paediatric and adult germ cell tumours and induces cell cycle arrest and apoptosis via canonical and non-canonical mechanism”.

 

 

Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen
Responsible for the content: