Jump to contentJump to search

Feinwerkmechaniker:in

Ausbildungsinhalte:
In der Ausbildung zum/zur Feinwerkmechaniker*in wird man zum/zur Alleskönner*in im Metallhandwerk ausgebildet. Wie fertigt man verschiedene Werkstücke an konventionellen Bohr-, Dreh- und Fräsmaschinen sowie an computergesteuerten Werkzeugmaschinen. Dabei werden verschiedene Materialien wie Metall oder Kunststoff bearbeitet.

Ausbildungswerkstatt der Zentralwerkstatt Physik:
In der Ausbildungswerkstatt der Zentralwerkstatt Physik am Institut für Laser- und Plasmaphysik lernen die Auszubildenden an Bearbeitungsmaschinen die Herstellung und Anpassung von Präzisionsteilen an Versuchsanordnungen und Messapparaturen für Forschung und Lehre.

Zentralwerkstatt Biologie:
In der Zentralwerkstatt Biologie lernen die Auszubildenden an Bearbeitungsmaschinen die Herstellung von Präzisionsteilen, den Bau von wissenschaftlichen Prototypen, Reparatur und Wartungsarbeiten von vorhandenen Geräten sowie Kleinserienfertigung für Praktika und Seminare.

Zentralwerkstatt Chemie/ Pharmazie:
In der Zentralwerkstatt Chemie/Pharmazie lernen die Auszubildenden an Bearbeitungs- maschinen die Herstellung und Anpassung von Präzisionsteilen an Versuchsanordnungen und Messapparaturen für Forschung und Lehre.

Ausbildungsdauer:
Dreieinhalb Jahre

Schulische Voraussetzung:
Mindestens ein erfolgreicher Hauptschulabschluss  oder ein entsprechender Bildungsstand.

Sonstige Voraussetzungen:
•gute Schulnoten in Mathematik, Physik und Technik
• technisches und naturwissenschaftliches Verständnis
• Geschick beim praktischen Arbeiten
• Engagement, Sorgfalt und Genauigkeit
• gutes räumliches Vorstellungsvermögen

Berufsschule:
Franz-Jürgens-Berufskolleg Düsseldorf
Färberstr. 34, 40223 Düsseldorf
www.fjbk.de

Der Berufsschulunterricht findet ein- bis zweimal in der Woche statt.

Überbetriebliche Lehrgänge:
Diverse Themen zu Materialien und Verarbeitungstechniken.

Ort der Ausbildung:
Die Auszubildenden werden in drei verschiedenen Bereichen der Universität ausgebildet: in den Zentralwerkstätten der Biologie, der Chemie/Pharmazie und der Physik. In der Zentralwerkstatt Physik werden die Auszubildenden zusätzlich im dritten Lehrjahr in verschiedenen angegliederten Institutswerkstätten eingesetzt.

Weiterqualifizierung:
Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung erhalten Sie den Grundstein für eine weiterführende Qualifizierung, z.B. zum/zur Techniker*in oder Handwerksmeister*in.

Wie oft wird ausgebildet?
Ausbildungsplätze werden alle drei Jahre angeboten!

Freie Ausbildungsplätze 2022:
Ein freier Ausbildungsplatz Zentralwerkstatt Biologie
Ein freier Ausbildungsplatz Zentralwerkstatt Chemie

Responsible for the content: