Jump to content

Fortbildungsangebot


Die regelmäßig angebotenen Workshops, Trainings und Vorträge der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten, haben das Ziel, die Kompetenzen der Teilnehmerinnen in Bezug auf Gleichstellungsthemen zu steigern und stärken.


Workshop-Reihe zum Thema Gremienkompetenz

Die Workshop‐Reihe zur Gremienkompetenz wird ab 2020 regelmäßig angeboten. Ziel ist die Steigerung der gleichstellungsrelevanten Gremienkompetenz der Teilnehmerinnen durch systematische Trainings.

Zielgruppe: Frauen, die sich für die Gremientätigkeit an der HHU vorbereiten wollen.

Der Workshop „Mikropolitik und Kommunikation in der Gremienarbeit“ beginnt mit einer Einführung in mikropolitische und kommunikative Prozesse der Gremienarbeit an der Universität. Die theoretische Konstruktion von Geschlecht wird vorgestellt und die eigenen stereotypen Frauen- und Männerbilder werden reflektiert. Beleuchtet wird auch die empirische Seite der Gremienbeteiligung von Frauen an Universitäten in NRW.
Die Teilnehmenden lernen, die Kategorie „Geschlecht“ im professionellen Kontext nach universitären und gesetzlichen Anforderungen zur Gleichstellung von Frauen und Männern anzuwenden. Sie erlangen eine Gremienkompetenz, die ihnen die Vorbereitung konkreter Strategien im Umgang mit impliziten Erwartungen an Geschlechterrollen ermöglicht.
Im Workshop werden empirische Erkenntnisse vorgestellt, Übungen zur Selbstreflexion durchgeführt, Best- und Worst-Case-Beispiele thematisiert sowie alle Anregungen der Teilnehmenden zum Thema diskutiert.

Datum und Zeit: wird noch bekannt gegeben, vsl. 2021
Dozentin: Dr. Iris Koall
Format: Digital (per Zoom)

Wichtige Hinweise zum digitalen Format: Der digitale Workshop wird mithilfe der Videokonferenz-Software Zoom stattfinden. Die Einladung zur Zoom-Konferenz erhalten Sie am Veranstaltungstag von der Trainerin (bitte auch im Spam-Order gucken). Teilnahmevoraussetzungen sind der Zugang zum Internet über ein Endgerät (PC/Notebook) mit Kamera. Ein gutes Headset mit stabilem Mikrofon wird vorausgesetzt. Sollten Sie gemeinsam mit einer Kollegin teilnehmen, achten Sie bitte darauf, dass jede von Ihnen über einen eigenen Bildschirm verfügt und einen eigenen Raum nutzt.


Medientraining für Wissenschaftlerinnen

Wissenschaftlerinnen haben die Chance, ihre eigene Forschung aktiv und dabei allgemeinverständlich in einer sich wandelnden Medienlandschaft zu kommunizieren. Die Vermittlung ihrer Forschungsergebnisse an Zielgruppen außerhalb der Wissenschaft erfordert neue Methoden der Wissenschaftskommunikation. Und bis heute gilt: Expertinnen werden dringend gesucht! Frauen mit Expertise und exzellentem wissenschaftlichen Profil sind noch zu selten in den Medien vertreten.

Wissenschaft ist ein wichtiger Teil unserer Kultur und entscheidet mit über die weitere Entwicklung der Gesellschaft. Dafür treten Wissenschaftler*innen mit ihren Vorhaben, Erkenntnissen und Fragestellungen öffentlich in Erscheinung und stellen sich dem Dialog mit der Gesellschaft. Als zentrale Akteur*innen können sie mittels Authentizität, Glaubwürdigkeit, Gemeinwohlorientierung, Kompetenz und Transparenz das gesellschaftliche Vertrauen in die Wissenschaft stärken.

Das virtuelle Social-Media-Seminar mit dem Schwerpunkt „Soziale Medien“ ist ein interaktives Seminar. Lehrinhalte wechseln sich mit Übungsanteilen sowie Frage-und-Antwort-Sessions ab. Dieses Seminar bietet eine Einführung in die Wissenschaftskommunikation online und liefert praktische Hinweise, wie relevante soziale Medien genutzt werden können.

Themen

  • Das digitale Profil
  • Wissenschaftskommunikation in Sozialen Medien
  • Die Kernbotschaft
  • Fünf zentrale Faktoren der #Wisskomm
  • Soziale Medien und Kommunikationsstil

Das Seminar wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Datum: 07. - 08.12.2020 (Montag und Dienstag)
Zeit: 09:00 - 12:30 Uhr
Dozent*innen: Dr. Tobias Maier und Marc Scheloske (NaWik gGmbH)
Format: Digital

Max. 12 Teilnehmerinnen

Anmeldungen werden bis 04.11.2020 über das unten angegebene Online-Anmeldeformular entgegengenommen.

Link zur Online-Anmeldung für den 07. - 08.12.2020


Fotoworkshop

In unserem Workshop „Frauen im Bild“ gibt Ihnen die Düsseldorfer Portraitfotografin Susanne Kurz hilfreiche Tipps und Tricks, um Unsicherheiten vor und während eines wichtigen Fototermins in den Griff zu bekommen. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Persönlichkeit vor der Kamera wirkungsvoll zum Ausdruck bringen.

Wie kann ich mich beim Shooting locker und dennoch seriös präsentieren?

Wie kann ich in einem besseren Licht stehen?

Ein Fototermin anlässlich eines offiziellen Anlasses bringt so manchen in Bedrängnis und sorgt für innere Anspannung. Wo und wie stehe ich am besten? Wohin mit meinen Händen? Wie wirke ich vorteilhafter? Es gibt viele Gründe für Unsicherheiten vor der Kamera. Doch grundsätzlich gilt: es gibt kein fotogen und unfotogen. Es gibt nur verkrampft und unverkrampft.

In unserem Workshop „Frauen im Bild“ gibt Ihnen die Düsseldorfer Portraitfotografin Susanne Kurz hilfreiche Tipps und Tricks, um Unsicherheiten vor und während eines wichtigen Fototermins, z. Bsp. anlässlich von Preis- und Urkundenverleihungen, Jubiläen, Vorträgen, Tagungen, Kongressen oder dem Arbeitsgruppenfoto auf der Institutshomepage, in den Griff zu bekommen. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Persönlichkeit vor der Kamera wirkungsvoll zum Ausdruck bringen.

Anhand von Beispielen und praktischen Übungen lernen Sie, wie Sie sich entspannter und vor allem selbstbewusster vor der Kamera präsentieren. Im gegenseitigen Austausch und an einigen Fallbeispielen erfahren die Teilnehmerinnen außerdem Grundlegendes über Fremdwahrnehmung und Präsentation von Fotos.

Ein Fotoshooting findet vor Ort statt. Alle erarbeiteten Fotos bekommen die Teilnehmerinnen im Nachgang als Download- App zur Verfügung gestellt.

Datum: folgt in Kürze
Zeit: folgt in Kürze
Dozentin: Susanne Kurz
Format: Präsenz

Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Anja Vervoorts
Building: 16.11
Floor/Room: 00.25
+49 211 81-13886
Responsible for the content: