Zum Inhalt springenZur Suche springen

DAAD-Preis für hervorragende Leistungen internationaler Studierender an deutschen Hochschulen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) stellt der Heinrich-Heine-Universität 2022 Mittel für die Vergabe des DAAD-Preises für Bildungsausländer*innen zur Verfügung und legt die Auswahl des/der Preisträgers/Preisträgerin in die Verantwortung der Hochschule.

Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und zeichnet herausragende internationale Studierende und Doktorand*innen der HHU aus, die sowohl durch besondere akademische Leistungen als auch durch ihr bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement herausstechen.

Der DAAD-Preis ehrt diese außergewöhnlichen Menschen, die sich ihrem meist nicht in der Muttersprache absolvierten Studium mit voller Hingabe und Leidenschaft widmen und gleichzeitig die Begeisterung, den Willen und die Kraft dafür mitbringen, sich für den Austausch zwischen den Kulturen zu engagieren und einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

Die Preisverleihung trägt dazu bei, der großen Zahl an international Studierenden an der HHU ein Gesicht zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden.

Studierende müssen eine ausländische Staatsangehörigkeit sowie eine Hochschulzugangs-berechtigung aus dem Ausland (Bildungsausländer*innen) besitzen. Voraussetzung ist zudem, dass sie

  • an der HHU eingeschrieben sind (keine Gast- bzw. Austauschstudierende),
  • sich mindestens im dritten Semester (Bachelor) bzw. zweiten Semester (Master) befinden, Jung-Examinierte* oder Promovierende sind,
  • gute Studienleistungen erbringen und
  • sich gesellschaftlich-sozial und/oder interkulturell engagieren.

 

Wichtig: Der Preis ist kein Forschungspreis und nicht für die Würdigung einer Promotionsarbeit vorgesehen. Er kann nicht auf mehrere Studierende aufgeteilt werden.

*Jung-Examinierte sind Personen, deren Abschluss (abschließende Prüfung) zum Zeitpunkt der Preisverleihung (voraussichtlich im Oktober 2022) in der Regel nicht länger als drei Monate zurückliegt.

Die Nominierung für den DAAD-Preis kann nur auf Vorschlag von Professor*innen bzw. Dozent*innen der HHU erfolgen. Interessierte Studierende wenden sich daher am besten an ihre Fakultät bzw. sie betreuende oder lehrende Professor*innen bzw. Dozent*innen an der HHU.

Wichtig: Eine Selbstnominierung eines Studierenden ist nicht möglich.

Ja, es spricht nichts dagegen, dass der/die vorgeschlagene Studierende durch eine Organisation, Stiftung oder Firma gefördert wird.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in einer PDF-Datei zu senden an und umfassen:

1. Nominierungsformular, das vollständig von der*dem nominierenden Professorin*Professors oder Dozentin*Dozenten ausgefüllt wurde (inkl. Gutachten der*des Lehrenden zur fachlichen Einschätzung der Leistungen und des besonderen gesellschaftlich-sozialen oder interkulturellen Engagement der*des nominierten Studierenden)

2. Lebenslauf der*des vorgeschlagenen Studierenden/Promovierenden

3. Leistungsübersicht

4. Immatrikulationsbescheinigung

5. Nachweis(e) über das gesellschaftlich-soziale oder interkulturelle Engagement

 

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen können bis zum 15. Juli 2022 im eingereicht werden. 

Die Auswahl des*der Preisträger*in erfolgt durch ein Auswahlgremium der HHU unter Berücksichtigung der akademischen Leistungen und des gesellschaftlichen und/oder interkulturellen Engagements des*der Bewerber*innen.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Welcome Evening für internationale Studierende an der HHU im Oktober 2022 statt. Der konkrete Tag und Ort der Veranstaltung, in dessen Rahmen der*die Preisträger*in ausgezeichnet wird, ist noch offen.

Die Laudatio (max. 15 Minuten) auf den*die Preisträger*in hält im Rahmen der Preisverleihung der*die Professor*in bzw. Dozent*in, der*die die ausgezeichnete Person nominiert hat.


Verantwortlichkeit: