Zum Inhalt springenZur Suche springen

HHU handelt
Gemeinsam Energie sparen

Die aktuelle Energiekrise betrifft alle, privat und beruflich. Mit der Kampagne „HHU handelt“ möchte die Universität zum Klimaschutz beitragen und Engpässe in der Energieversorgung vermeiden. Das Land NRW und seine Hochschulen wollen 20 Prozent Energie gegenüber dem Normalzustand sparen. Gleichzeitig soll das Wintersemester 2022/23 als Präsenzsemester laufen – in Lehre, Forschung und allen Beschäftigungsformen an der Heinrich-Heine-Universität.

Neue Betriebszeiten und weitere Einsparungen tragen dazu bei, dass die HHU künftig 20 Prozent weniger Energie verbraucht.

Es gilt also, diese beiden Ziele – Präsenzbetrieb und Energieeinsparungen – bestmöglich zu vereinen. Daher hat das Rektorat erste Maßnahmen beschlossen und eine Task Force Energieeinsparungen gegründet. Es wurde damit begonnen, das Warmwassernetz abzuschalten und Gebäude bzw. große Gebäudeteile, die wenig genutzt werden, außer Betrieb zu nehmen. Dies führt zu erheblichen Einsparungen, reicht allerdings noch nicht aus, das 20-Prozent-Ziel zu erreichen.

Gleichzeitig führen schon laufende und nun noch einmal intensivierte technische Maßnahmen, etwa die Installation von Photovoltaik-Anlagen und die Umstellung auf LED-Beleuchtung, kurzfristig nicht zu nennenswerten Einsparungen. Deshalb werden Betriebszeiten der Gebäude reduziert und alle HHU-Angehörigen werden gebeten, durch ihr persönliches Verhalten an den Bestrebungen mitzuwirken.

Ab dem 1. Oktober 2022 werden die Betriebszeiten aller Gebäude montags bis freitags auf 7 bis 19 Uhr beschränkt; für die Gebäude 16.11 und 23.40 gelten noch einmal kürzere Betriebszeiten von 6.30 bis 17.30 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten wird die Raumtemperatur um einige Grad abgesenkt und die Lüftung reduziert oder abgeschaltet. Dies spart erheblich Energie.

Gefährdungsbeurteilung

Die Öffnungszeiten der Gebäude und die Zugangsregelungen ändern sich nicht. Wer möchte, kann also außerhalb dieser Betriebszeiten arbeiten, auch wenn die vorgeschriebene Raumtemperatur nicht garantiert werden kann. Alle Vorgesetzten sind in dem Fall gebeten, eine Gefährdungsbeurteilung auszufüllen sowie individuelle Arbeitsschutzmaßnahmen festzulegen. Die Gefährdungsbeurteilung wird von der neuen Energie-Website aus verlinkt.

Die Programmierungen der Lüftungsanlagen und der Heizungen in Hörsälen erfolgen weiterhin bedarfsgesteuert auf Grundlage der Buchungen im HIS-LSF.

Da sich im Laborbereich außerhalb der gekürzten Betriebszeiten im Absenkbetrieb spezifische Fragen – nicht zuletzt Sicherheitsfragen – stellen, werden in engem Dialog mit der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät noch spezifische Konzepte entwickelt.

Ebenfalls ab dem 1. Oktober 2022 gelten für die Bibliotheken als studentische Arbeitsorte neue Betriebszeiten, die hier dargestellt sind. Das Juridicum ist für reguläre Pflichtlehrveranstaltungen der Juristischen Fakultät zusätzlich samstags von 10 bis 16 Uhr zu den regulären Bedingungen geöffnet. Die Nutzung dezentraler Seminarräume am Wochenende wird vom Dezernat Gebäudemanagement so weit wie möglich an einem Standort konzentriert – und an die entsprechenden Gruppen kommuniziert.

Gemeinsam engagiert bleiben

„Die Diskussion in der Task Force war intensiv, die gesamte Task Force und das Rektorat sind sich bewusst, dass es sich um schwerwiegende Einschränkungen handelt, die niemandem leicht fallen“, sagt Kanzler Dr. Martin Goch. „Gleichwohl müssen wir uns unserer Verantwortung stellen und gibt es keine weniger einschränkenden Alternativen mit auch nur ähnlich hohem Sparpotenzial. Mit diesen Maßnahmen kommen wir bereits nahe an das 20-Prozent-Ziel heran und gewährlisten zugleich, dass die Arbeit in Präsenz für Studierende und Beschäftigte in einem vernünftigen und akzeptablen Umfang möglich bleibt.“

Alle HHU-Angehörigen werden gebeten, daran mitwirken und sich zu bemühen, die Abläufe in ihrem individuellen Bereich so weit wie möglich an den neuen Betriebszeiten und Bedingungen auszurichten. Jede zusätzliche Anstrengung oder Anregung zur Energieeinsparung ist dabei herzlich willkommen.

Eine zentrale Informationsplattform informiert regelmäßig über die laufenden Schritte: https://www.hhu.de/energie. Dort werden Tipps für den Arbeits- und Lernalltag veröffentlicht sowie verbindliche Regelungen. An die Funktionsadresse können Fragen gerichtet werden, sofern diese nicht bereits auf der Webseite beantwortet werden.

Weitere Informationen: https://www.hhu.de/energie

Autor/in:
Kategorie/n: INTRANET News, Schlagzeilen, Energie
Verantwortlichkeit: