Zum Inhalt springenZur Suche springen

Bioeconomy Science Center (BioSC)
Siebtes internationales Symposium zur Bioökonomie

Das Netzwerk BioSC, in dem die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) Mitglied ist, dient dem inter- und transdisziplinären Austausch und der Zusammenarbeit für eine nachhaltige Bioökonomie. Im November 2023 diskutierten in Bonn Stakeholder aus verschiedenen Bereichen aktuelle Themen und Entwicklungen, von der Primärproduktion über die Entwicklung neuer Produkte und Konzepte bis hin zu Nachhaltigkeitsbewertung und gesellschaftlicher Transformation. Im Rahmen des Symposiums gewann Philipp Sowa von der HHU einen Posterpreis.

Zoom

Philipp Sowa, Institut für Bioorganische Chemie der HHU, gewann auf dem 7. Internationalen BioSC-Symposium einen Preis für sein Poster „Valuable compounds from lupin plant resource side stream“. (Foto: Forschungszentrum Jülich)

Bei dem Symposium „Bio-based solutions for a sustainable economy“ diskutierten Teilnehmende aus Wissenschaft, Industrie, Gesellschaft und Politik ein breites Spektrum an Fragen. Es ging um

  • Herausforderungen für eine nachhaltige Produktion von Primärrohstoffen;
  • Anforderungen an zukünftige Nahrungsmittel;
  • Neue, biobasierte Materialien für Bau, Kleidung und Verpackung;
  • Zusammenarbeit zwischen Biologie und Chemie für großtechnische Anwendungen der Biotechnologie.

In Postersessions ging es um verschiedene Themen der Bioökonomieforschung dabei erhielt Philipp Sowa vom Institut für Bioorganische Chemie der HHU einen von drei Preisen für sein Poster „Valuable compounds from lupin plant resource side stream“.

Ausführlicher Bericht über das 7. Internationale BioSC-Symposium.

Das Bioeconomy Science Center (BioSC)

Die RWTH Aachen, die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und das Forschungszentrum Jülich haben herausragende Forschungsaktivitäten in zahlreichen Themenfeldern der Bioökonomie und bilden eine exzellente Forschungslandschaft in einem starken Bioökonomie-orientierten Industrieumfeld in Nordrhein-Westfalen. Diese Einrichtungen haben eine gemeinsame Strategie entwickelt, wissenschaftliche Netzwerke und Kooperationen gebündelt und ein Konzept entwickelt, in dem alle relevanten Wissenschaftszweige zur Bereitstellung von Biomasse und biobasierten Produkten und Prozessen im Wertschöpfungsnetzwerk Bioökonomie in einem international sichtbaren und derzeit einmaligen Kompetenzzentrum – dem Bioeconomy Science Center – in NRW vertreten sind.

Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Math.-Nat.-Fak.-Aktuell, Forschung News
Verantwortlichkeit: