Zum Inhalt springenZur Suche springen

Philosophische Fakultät
Tagung zur „Aufteilung des Sinnlichen“

Wie erleben wir unsere Welt über die Sinne? Wie organisieren die audiovisuellen Medien - vom Fernsehen bis zum Smartphone - unsere Sinneswahrnehmung und Welterfahrung mit? Und wie hat sich die Sinneswahrnehmung mit dem digitalen Wandel verändert? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Tagung „Aufteilung des Sinnlichen. Über (Medien-) Ästhetik und Politik in der Gegenwart“, die am 20 und 21. Mai an der HHU stattfindet. Organisiert wird die Veranstaltung, zu der internationale Referenten aus Medien-, Kultur-, Film- und Kunstwissenschaft, Philosophie, Neurophysiologie und Kunst erwartet werden, von Jun.-Prof. Dr. Maren Butte, Martin J. Hoffmann und Diana Kasper.

Die Gäste und Veranstalter wollen gemeinsam mit dem Kooperationspartner und Impulsgeber der Tagung, dem Düsseldorfer Choreografen Ben J. Riepe und Kompanie, über Fragen der Sinneswahrnehmung im digitalen Wandel nachdenken. Hat die Neuordnung der Sinne durch die Digitalisierung politische Implikationen, weil sie etwa Teilhabe am Gemeinsamen ermöglicht oder verhindert? Pandemiebedingte Kontaktbeschränkungen haben bspw. eine Digitalisierung der Kommunikation beschleunigt, aber unsere Sozial- und Welterfahrung auf den medialen Fernbereich von Online-Meetings beschränkt. Die Tagung nimmt diese Phase zum Anlass, über die Wirkung von Medien auf die Sinneswahrnehmung im Zeichen hybrider (Medien-)Realitäten nachzudenken.

Die Tagung richtet sich an Forscherinnen und Forscher, Studierende und Interessierte außerhalb der Universität.

Datum: 20./21.5.22, jeweils ab ca. 10 Uhr

Ort: FREIRAUM, Engelbertstr. 13, 40223 Düsseldorf

Veranstaltet von: Maren Butte, Martin J. Hoffmann, Diana Kasper

In Kooperation mit: Ben J. Riepe Kompanie

Mitarbeit: Kim Karger

Tagungssprachen: Deutsch und Englisch

Die Tagung findet unter Einhaltung der 3G-Regel statt und wird teilweise live gestreamt. Eine Anmeldung mit Angabe der Teilnahme-Tage ist über möglich.

Autor/in:
Kategorie/n: Schlagzeilen, Pressemeldungen
Verantwortlichkeit: