Zum Inhalt springenReferenceAusgezeichnete Lehre – Ein Bericht vom Tag der Lehre 2020Materialien zum Vortrag „Bildung braucht Bewegung“ (Prof. Dr. Nils Neuber)

Tag der Lehre 2020

Ausgezeichnete Lehre – Ein Bericht vom Tag der Lehre 2020

Gute Lehre zahlt sich aus: Beim Tag der Lehre der HHU am Mittwoch, 25. November, verlieh Prorektor Prof. Dr. Christoph Börner Lehrpreise an fünf Lehrende, die ihre Studierenden im Jahr 2020 besonders begeistert haben. Die rund 150 Besucher*innen stießen virtuell auf die Gewinner*innen an, denn der Tag der Lehre wurde dieses Jahr erstmals in einem online-Format ausgerichtet. Neben der Verleihung der Lehrpreise standen auch Musik, ein Vortrag und Bewegungsübungen auf dem Programm. Prorektor Börner moderierte die Veranstaltung gemeinsam mit Natalie Böddicker und Peter Bernardi von der Stabsstelle iQu.

Die Herausforderungen der Corona-Pandemie für die Lehre thematisierte Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck in ihrem Grußwort zur Eröffnung des Tags der Lehre. Auch Prorektor Börner betonte die besondere Leistung, die alle 65 für den Lehrpreis nominierten Personen bzw. Teams in diesem Jahr erbracht haben: „Mit viel Engagement, Kreativität und Pioniergeist haben Sie Ihre Lehre im digitalen Raum für die Studierenden zu einem echten Erlebnis gemacht“.

Den hein@ward für besonders engagierte digitale Lehre erhielt Dr. Carsten Döing, Ärztlicher Leiter des Trainingszentrums für ärztliche Kernkompetenzen. Robin-M. Aust vom Institut für Germanistik wurde für sein Seminar „Jetzt ist schon wieder was passiert“, das sich Kriminalromanen widmete, mit dem Nachwuchs-Preis ausgezeichnet. Dr. Susanne Keuneke, die den Preis für große Veranstaltungen virtuell in Empfang nahm, war von sehr vielen Studierenden nominiert worden. Sie begeistert für ihre Themen, leistet darüber hinaus in Corona-Zeiten aber auch viel emotionalen Beistand. So hieß es in einer Nominierung: „Frau Keuneke gibt sich unfassbar viel Mühe, alle Studierenden durch dieses wirklich schwere Online-Semester zu bringen“. In der Kategorie kleine Lehrveranstaltungen gewannen PD Dr. Yvonne Stahl und Dr. Stefanie Weidtkamp-Peters aus der Biologie, die von ihren Studierenden für die „konstruktive, offene und freundliche Atmosphäre“ im Praktikum „Fortgeschrittene Fluoreszenzsmikroskopie“ nominiert worden waren.

Auch in Zeiten von Online-Lehre muss nicht immer alles im Sitzen ablaufen. Dies demonstrierte der Sportwissenschaftler Prof. Dr. Nils Neuber, der von der Universität Münster aus zum Tag der Lehre zugeschaltet war. In seinem Vortrag zum Thema „Bildung braucht Bewegung“ (Materialien dazu weiter unten) sprach er sich dafür aus, eine „bewegte Hochschulkultur“ zu entwickeln. Wie er dem Publikum erläuterte, zeigen wissenschaftliche Studien einen deutlichen Effekt von Bewegung auf die Qualität des Lernens. Neuber hatte auch Ideen für die Praxis an der Hochschule mitgebracht: „Man kann auch mal draußen unterrichten oder sogar Rechercheaufträge außerhalb der Uni vergeben. Im Seminarraum kann man mit Methoden wie dem Gruppenpuzzle für Bewegung sorgen.“ Dass auch regelmäßige kleine Bewegungspausen sehr lernförderlich sein können, erlebte das Publikum in einer praktischen Übung. Gemeinsam „turnten“ die Teilnehmenden vor dem Bildschirm und verknüpften dabei Bewegungen mit Zahlen und Farben – eine besondere Herausforderung und ein großer Spaß für alle.

Ende des Jahres 2020 läuft an der HHU das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt iQu („Integrierte Qualitätsoffensive in Lehre und Studium“) aus, das seit 2012 in vier Feldern neue Konzepte erarbeitet hat: Studienberatung, Hochschuldidaktik, E-Learning und der Studienqualität. Beim Tag der Lehre gab es daher auch ein Video mit Rückblicken auf gemeinsame Erfolge, Anekdoten und Blicken hinter die Kulissen. Die genannten Zahlen können sich sehen lassen: Rund 18 Millionen Euro betrugt das Fördervolumen, mehr als 50 Mitarbeitende waren beteiligt, und 44.487 Umfragen wurden durchgeführt, um die Lehre an der HHU zu verbessern.

Clara-Saeko Burkhardt und Maximilian Haberer vom Uniorchester begeisterten das Publikum mit zwei Stücken von Beethoven und Bériot, die sie vorab exklusiv für den Tag der Lehre eingespielt hatten. Mit Hilfe von Greenscreen-Technik versetzte Ute Clames aus dem Multimediazentrum die beiden Violinist*innen virtuell in den Saal eines Schlosses und in eine Industrie-Ruine. „Das ermöglicht auch für die Lehre interessante Szenarien“, stellte Prorektor Börner fest.

Der erste digitale Tag der Lehre erforderte eine detaillierte Abstimmung im Hintergrund, technisches Know-How, und die Hilfe vieler engagierter Mitarbeiter*innen der HHU. Der Aufwand hat sich gelohnt: „Wir haben sehr positive Rückmeldungen vom Publikum erhalten“, erklärt Natalie Böddicker, die den Tag der Lehre gemeinsam mit ihrem Team von der Stabsstelle iQu organisiert hat. „Nächstes Jahr wollen wir aber trotzdem wieder gerne vor Ort feiern.“

Materialien zum Vortrag „Bildung braucht Bewegung“ (Prof. Dr. Nils Neuber)

Präsentation zum Vortrag (Pdf-Datei)

Informationsplattform Lernen und Bewegung (Uni Münster)

Literaturtipps zum Weiterlesen

Barenberg, J., Berse, T. & Dutke, S. (2011). Executive functions in learning processes: Do they benefit from physical activity? Educational Research Review, 6(3), 208–222.

Best, J.R., Miller, P.H. & Naglieri, J.A. (2011). Relations between Executive Function and Academic Achievement from Ages 5 to 17 in a Large, Representative National Sample. Learning and individual differences, 21(4), 327–336.

Boriss, K. (2015): Lernen und Bewegung im Kontext der individuellen Förderung. Förderung exekutiver Funktionen in der Sekundarstufe I. – Wiesbaden: Springer VS.

Eckenbach, K. (2017). Games for Brains. Spielerische Lernförderung durch Bewegung. Seelze: Friedrich.

Eckenbach, K., Liersch, J., Ludwig, K., Aschebrock, K., Pfitzner, M. & Neuber, N. (2020). Bewegung, Spiel und Sport nutzen. Exekutive Funktionen fördern! SportPraxis, 42 (Sonderheft), 29-33.

Göring, A., Mayer, J. & Jetzke, M. (Hrsg.). (2020). Sport und Studienerfolg – Analysen zur Bedeutung sportlicher Aktivität im Setting Hochschule. Göttingen: Universitätsverlag.

Kubesch, S., Walk, L., Spitzer, M., Kammer, T., Lainburg, A., Heim, R. & Hille, K. (2009). A 30-Minute Physical Education Program Improves Students' Executive Attention. Mind, Brain, and Education, 3 (4), 235–242.

Neuber, N. (2017). Bildung und Bewegung – Zum Zusammenhang von Lernen und Bewegung in der Schule. In C. Fischer, C. Fischer-Ontrup, F. Käpnick, F.-J. Mönks, N. Neuber & C. Solzbacher (Hrsg.), Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt. Beiträge aus der Begabungsforschung (Begabungsförderung: Individuelle Förderung und Inklusive Bildung, 3; S. 105-118). Münster: Waxmann.

Pfitzner, M. & Eckenbach, K. (2017). Bewegung und Lernen: Förderung exekutiver Funktionen in der Schulpraxis. In C. Fischer, C. Fischer-Ontrup, F. Käpnick, F. J. Mönks, N. Neuber & C. Solzbacher (Hrsg.), Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt. Beiträge aus der Begabungsforschung: [Band 1 (Begabungsförderung, Band 3, Bd.1, S.137-148). Münster: Waxmann.

Rupp, R., Dold, C. & Bucksch, J. (2020). Bewegte Hochschullehre – Einführung in das Heidelberger Modell der bewegten Lehre. Wiesbaden: Springer Nature.

 

 

 

Verantwortlichkeit: