Zum Inhalt springenZur Suche springen

Duales Orientierungspraktikum für Schüler*innen der Sekundarstufe II

Seit vielen Jahren bietet die Heinrich-Heine-Universität die Möglichkeit eines dualen Orientierungspraktikums an und damit eine sehr gute Gelegenheit, typische Studienfragen wie diese zu klären:
„Ist das Jura-Studium wirklich so schwer? „Ich möchte gern ins Marketing, muss ich BWL studieren?“ „Irgendwas mit Medien, das ist mein Traum!“
Viele sind sich schon während der Schulzeit sicher: nach dem Abitur geht es auf jeden Fall an die Uni! Doch trotzdem bleibt meist eine Frage offen: „Ob das auch zu mir passt?“ Da ist es am besten, schon vor dem Studium wertvolle Erfahrungen zu sammeln, und zwar vor Ort!

Der Studierendenservice möchte Dir helfen, in einem Dualen Orientierungspraktikum erste Eindrücke zu erhalten: Du erfährst, welche Studiengänge es gibt und welche beruflichen Perspektiven sich daraus ergeben und gewinnst einen ganz persönlichen Einblick, wie es auf unserem Universitätscampus zugeht.

Eine Übersicht über unser grundständiges Studienangebot findest Du hier.

 

Ablauf

Teil 1: Einwöchiges „Schnupperpraktikum“ an unserer Hochschule
(organisiert von Seiten der Hochschule)

Der Studierendenservice empfiehlt für einen ersten Eindruck einen Zeitraum zu Semesterbeginn! Die Vorlesungszeiten kannst Du hier einsehen.

  • Einführungsveranstaltung zu Beginn der Hospitationswoche
  • „Student*in“ auf Probe in einem Studiengang nach Wahl
  • Campusralley
  • Ansprechpartner täglich von 9 - 16 Uhr
  • Besuch von regulären Vorlesungen (außer Medizin und Musikwissenschaft)
  • Einblicke in das Campusleben (Studierendenwerk, AStA, Institute, Mensa)
  • Gespräche mit Studienberatung, Lehrenden, Studierenden und Fachschaft
  • Informationsveranstaltung zu Zulassung und Bewerbung
  • Einführung in die Universitäts- und Landesbibliothek
  • Abschlussrunde mit Evaluation


Teil 2: Einwöchiges Job-Praktikum in einem akademischen Beruf
(passend zum zuvor gewählten Studiengang, organisiert von Seiten der Schule)

  • die Lehrer*innen schaffen die organisatorischen Rahmenbedingungen und übernehmen Vor- und Nachbereitung des Dualen Orientierungspraktikums

Gute Gründe für das Praktikum:  

  • Du beschäftigst Dich schon jetzt intensiv mit der Frage, wie es nach dem Abitur für Dich weitergehen soll
  • Du schnupperst "Studierendenluft" und lernst die Rahmenbedingungen an einer Universität kennen
  • Du erkennst schon früh den Unterschied zwischen Universität und Schule
  • Das Duale Orientierungspraktikum erfordert und fördert Eigeninitiative und Selbständigkeit, sowohl bei der Orientierung innerhalb der Universität als auch bei der Suche nach einem betrieblichen Hospitationsplatz
  • Du bist für kurze Zeit „Student*in auf Probe“ und kannst überprüfen, ob Deine Vorstellungen bestätigt werden oder nicht
  • Durch das Probestudium wirst Du hinsichtlich der Abiturfächer sensibilisiert
  • Der Ausblick auf das Wunschstudium erleichtert Dir die schwierige Abiturphase
  • Die Erfahrungen aus dem Probestudium kannst Du in der anschließenden Berufshospitation reflektieren
  • Du lernst diverse Berufsfelder und Umgang mit möglichen Arbeitgebern kennen
  • Du kannst nach Beendigung des Praktikums eine fundierte Entscheidung für oder gegen den gewünschten Studiengang treffen

Partner

Das Duale Orientierungspraktikum wird an einigen Schulen der Umgebung mit der Stiftung Pro Ausbildung realisiert:

  • Die Geschäftsstelle der Stiftung Pro Ausbildung bringt das Duale Orientierungspraktikum als einen Konzeptbaustein ein,
  • vermittelt Kontakte zu Hochschulen und Betrieben,
  • unterstützt in der Anlauf- und Realisierungsphase.  

Weitere Informationen auf der Internetseite der Stiftung Pro Ausbildung.

Verantwortlichkeit: