Zum Inhalt springenZur Suche springen

MINT-Workshop am 13.02.23


Titel:
„Ich weiß was ich kann“- Souveräner Umgang mit den eigenen Kompetenzen

Zielgruppe:
Studentinnen aller Semester aus der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät mit Schwerpunkt Physik, Informatik und Mathematik

Termin:
13.02.23 von 10:00 - 13:00 Uhr
Anmeldung und Raumangabe unter www.lsf.hhu.de

Format:
Präsenz

Dozentinnen:
Nina Lange ist Komparatistin und wurde während ihres Studiums am Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum in der systemischen Beratung ausgebildet. Seit Januar 2021 verstärkt sie das Beraterinnenteam des Career Service der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Lara Töppich ist Psychologin und war bereits Mitveranstalterin und Speakerin einer „Fuck Up Night“ für Studienzweifler*innen. Auf Basis des personenzentrierten Ansatzes (nach Carl Rogers) berät sie Studierende an der HHU seit April 2021.

Inhalt:
Das Studium ist oftmals eine ganz schön theoretische Kiste. Vielleicht kommen Ihnen manchmal Zweifel darüber, welche Kompetenzen und Fähigkeiten Sie eigentlich aus dem Studium mitbringen werden? Oder Sie überlegen, ob Ihnen schlussendlich die Umstellung von der Theorie zur Praxis gelingen wird?

In diesem Workshop lernen Sie zunächst vier Kompetenzbereiche (Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz, Personalkompetenz) kennen und befassen sich dann auf Basis derer mit Ihren eigenen Kompetenzen. Dazu wechseln sich Impulsvorträge durch die Referentinnen mit Einzel- und Gruppenarbeiten ab. Daran anschließend werden Sie sich mit Ihren professionellen Auftritt im Bewerbungsprozess beschäftigen, z. B. für eine zukünftige Stellenbewerbung oder auch ein Stipendium. Ihre Kompetenzen im Blick werden Sie mit unserer Hilfestellung Bewerbungsunterlagen anfertigen und ein Bewerbungsgespräch simulieren.

Wir möchten Sie auf diese Weise darin stärken, Ihre eigenen Kompetenzen zu erkennen und diese selbstbewusst zu kommunizieren. Sie erproben Methoden und Strategien, mithilfe derer Sie Ihre Kompetenzen (im Studienverlauf) bewusster wahrnehmen und gezielt mitteilen können. Ziel ist es, Sie in Ihre berufliche Zukunft hineinzudenken die vielfältiger sein kann, als Sie vielleicht glauben.

Ansprechperson:
Agnes Schröder 
Koordinatorin für Gleichstellungsaufgaben
Tel.: 0211 – 81-10462
E-Mail:

Verantwortlichkeit: