Zum Inhalt springenInformationen, die auch für Sie interessant sein könnten

Krankenversicherung

Alle Studierenden in Deutschland brauchen eine Krankenversicherung. Sowohl bei der Einschreibung als auch bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis müssen Sie den Nachweis einer Krankenversicherung vorlegen.

Für Studierende aus der EU sowie Bosnien-Herzegowina, Island, Israel, Lichtenstein, Marokko, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, Schweiz, Serbien, Tunesien und der Türkei gilt der Versicherungsschutz des Heimatlandes in der Regel auch in Deutschland. Lassen Sie sich die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) ausstellen, die Sie kostenlos bei Ihrer Krankenversicherung im Heimatland erhalten. Lassen Sie sich anschließend von einer  gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland schriftlich bestätigen, dass Sie von der Versicherungspflicht in Deutschland befreit sind. Fügen Sie diese Bestätigung dann Ihren Einschreibeunterlagen bei.

Auch eine private Krankenversicherung kann mitunter in Deutschland anerkannt werden. Klären Sie dies bitte mit Ihrer Krankenversicherung im Heimatland. Wird Ihre private Versicherung in Deutschland anerkannt, benötigen Sie für die Immatrikulation eine Bestätigung von einer gesetzlichen Krankenkasse, die besagt, dass Sie von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sind. Bitte beachten Sie, dass Sie mit dieser Bestätigung  für die Dauer Ihres Studiums nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln können!

Falls Ihre Versicherung in Deutschland nicht anerkannt wird, müssen Sie eine deutsche Krankenversicherung abschließen. Die meisten Studierenden sind in Deutschland über eine gesetzliche Krankenversicherung versichert. Diese haben oft günstigere Tarife für Studierende als  private Krankenversicherungen. Die Beiträge liegen bei etwa 100 € pro Monat. Dieser Betrag gilt bis zum 14. Fachsemester bzw. bis zum 30. Lebensjahr. Danach kann die gesetzliche Versicherung mit höherem Beitrag weitergeführt werden. Wenn Sie bei Studienbeginn bereits älter als 29 Jahre sind, können Sie sich nur noch privat versichern. Ein Wechsel von der privaten in eine gesetzliche Krankenversicherung ist für die gesamte Dauer Ihres Studiums nicht möglich.

Die Auswahl an gesetzlichen Krankenkassen, bei denen Sie eine Versicherung abschließen können, ist groß. Die Grundversorgung ist immer gleich: Die Kasse übernimmt Kosten für Kontrolluntersuchungen, die Therapie von Krankheiten, die Behandlung nach Unfällen und bestimmte Medikamente. Auch allgemeine Leistungen bei einem Krankenhausaufenthalt sind abgedeckt. Weitere Informationen über die Krankenkassen in Deutschland und ihre Leistungen finden Sie bei der Krankenkassen Zentrale.

Der AStA (Studierendenausschuss) der HHU bietet eine kostenlose und kassenübergreifende Beratung zum Thema Krankenversicherung. Hier wird Ihnen bei allen Fragen diesbezüglich weitergeholfen. Die Beratung findet jeden Mittwoch zwischen 12:00 und 14:00 Uhr statt (und täglich nach Vereinbarung). Mehr Informationen zur Beratung und zur Anmeldung finden Sie hier.


Das Studierendenwerk Düsseldorf bietet private Versicherungsangebote für:

  • Teilnehmende eines Sprachkurses zur Studienvorbereitung oder eines Studienkollegs
  • Eingeschriebene Promovierende
  • Praktikantinnen und Praktikanten

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite des Studierendenwerks Düsseldorf.

Studierendenwerk Düsseldorf
Kultur/Internationales
Kamila Chlebnikow / Karin Kwak

Gebäude 21.12
Tel. 0211 81-15083


Photo of

FEEL AT HOME Programm
International Office
Universitätsstraße 1
Gebäude: 21.02
+49 211 81-14744

Weiterführende Links

Krankenkassen Zentrale

DAAD

Verantwortlichkeit: