Zum Inhalt springenZur Suche springen

Gremienwahlen 2024

Der Senat hat in seiner Sitzung am 11.07.2023 beschlossen, dass die Wahlen zum Senat, zu den Fakultätsräten und zu den SHK-Räten im Jahr 2024 als internetbasierte Onlinewahlen (elektronische Wahlen) mit der Möglichkeit der Briefwahl durchgeführt werden.

Der Wahlzeitraum wurde vom Montag, dem 10. Juni 2024, 10:00 Uhr, bis zum Donnerstag, dem 20. Juni 2024, 10:00 Uhr festgelegt.

(Voraussichtlich ab dem 10. April 2024 können Sie alle Einzelheiten aus der Wahlbekanntmachung ersehen.)

Folgende Dokumente werden zum jeweiligen Zeitpunkt zur Verfügung gestellt:

  • Wahlordnung
  • Wahlbekanntmachung
  • zugelassene Wahlvorschläge
  • Wahlergebnisse

Die hier enthaltenen Informationen zu einzelnen Wahlen werden vorbehaltlich der Inhalte der amlichen Wahlbekanntmachung gegeben. Im Zweifel gelten die dortigen Inhalte. 

 

Sie finden - übersichtlich in "Reitern" nach Themen gegliedert - alle wichtigen Informationen zu den Gremienwahlen 2024 an der HHU.

 

Gewählt werden in diesem Jahr die Mitglieder zum Senat und zu den Fakultätsräten sowie zum Rat für Studentische Hilfskräfte (SHK-Rat)  ausschließlich innerhalb der Gruppe der Studierenden.

Die Amtszeit beginnt für diese Mitglieder am 1. Oktober 2024 und endet  am 30. September 2025.

Hinweis: die hier gegebenen Informationen sind nicht bindend, maßgeblich ist das zugrunde liegende Wahlrecht sowie die Angaben in der amtlichen Wahlbekanntmachung!

 

Wahlberechtigung und Wählbarkeit

Die zu den Gremienwahlen 2024 zugelassenen Wahlvorschläge werden  in den Amtlichen Bekanntmachungen veröffentlicht.

Grundsätzlich wahlberechtigt und wählbar sind alle Mitglieder der Universität, die zum Stichtag wahlberechtigt waren und in das Verzeichnis der Wahlberechtigten eingetragen wurden. Der Stichtag liegt gemäß der Wahlordnung 49 Tage vor dem jeweils festgesetzten Wahlzeitraum.

Der Stichtag ist daher am 22. April 2024. Mitglieder der HHU, die ihr Mitgliedschaftsrecht erst nach diesem Stichtag erwerben, können nicht wählen und nicht gewählt werden.

Senat

Für den Senat sind  grundsätzlich alle Mitglieder der HHU wahlberechtigt unabhängig davon, welcher Fakultät oder Einrichtung der HHU sie angehören. In diesem Jahr bestimmen jedoch lediglich die Mitglieder der Gruppe der Studierenden ihre Vertreter/innen im Senat neu, so dass wahlberechtigt und wählbar alle Studierenden sind, die (zum Stichtag) in einem Studiengang an der HHU eingeschrieben sind.

Fakultätsräte

Wahlberechtigt und wählbar sind alle Mitglieder der Universität, die am 49. Tag vor dem Wahltermin (Stichtag der Wahlberechtigung) einer der Mitgliedergruppen und der jeweiligen Fakultät zuzuordnen sind. Ebenso wie im Senat bestimmt im Jahr 2024 ausschließlich die Gruppe der Studierenden ihre Vertreter/innen neu.

SHK-Rat

Wahlberechtigt ist, wer in der Gruppe der Studierenden zum Senat wahlberechtigt ist (siehe oben). Wählbar ist jede oder jeder Studierende.

 

Hinweis: Unter https://udele.hhu.de können Sie ab dem 29.04.2024 prüfen, ob Sie wahlberechtigt sind und in das Wählerverzeichnis aufgenommen wurden. Bis zum 06.05.2024 können Sie die Verzeichnisse der Wahlberechtigten sowie die Wahlordnung auch im Verwaltungsgebäude 16.11, Ebene 01, Raum 23 arbeitstäglich in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr einsehen. 

Einwendungen gegen das Wählerverzeichnis können bis zum 06.05.2024 geltend gemacht werden.

Terminplan und Wahlzeitraum

Aus dem durch das Rektorat auf den 10.06.2024 bis 20.06.2024 festgesetzten Wahlzeitraum für die internetbasierten Online-Wahlen (elektronische Wahlen) ergeben sich entsprechend den Festlegungen der Wahlordnung die folgenden Termine.

 

Stichtag für die Erstellung des Verzeichnisses der Wählenden  22.04.2024
Auslage des Verzeichnisses der Wählenden 29.04.2024 - 06.05.2024
Frist für Einwendungen gegen das Verzeichnis der Wählenden 06.05.2024
Feststellung des Verzeichnisses der Wählenden
(voraussichtlich)
07.05.2024
Frist für die Einreichung der Wahlvorschläge 10.05.2024 (wegen des vorhergehenden Feiertages)
Frist für die Bekanntgabe der zugelassenen Wahlvorschläge (bis spätestens) 24.05.2024
Beantragung der Briefwahl
(bis spätestens)

11.05.2024 - 02.06.2024

Durchführung der elektronischen Wahl (Zeitraum)  10.06.2024 - 20.06.2024

Terminplan und Wahlzeitraum

Aus dem durch das Rektorat auf den 10.06.2024 bis 20.06.2024 festgesetzten Wahlzeitraum für die internetbasierten Online-Wahlen (elektronische Wahlen) ergeben sich entsprechend den Festlegungen der Wahlordnung voraussichtlich die folgenden Termine.

 

Stichtag für die Erstellung des Verzeichnisses der Wählenden  22.04.2024
Auslage des Verzeichnisses der Wählenden 29.04.2024 - 06.05.2024
Frist für Einwendungen gegen das Verzeichnis der Wählenden 06.05.2024
Feststellung des Verzeichnisses der Wählenden
(voraussichtlich)
07.05.2024
Frist für die Einreichung der Wahlvorschläge 10.05.2024 (wegen des vorhergehenden Feiertages)
Frist für die Bekanntgabe der zugelassenen Wahlvorschläge (bis spätestens) 24.05.2024
Beantragung der Briefwahl
(bis spätestens)

11.05.2024 - 02.06.2024

Durchführung der elektronischen Wahl (Zeitraum)  10.06.2024 - 20.06.2024

Vordrucke für Wahlvorschläge

Hinweis Vordrucke

Die für die Gremienwahlen erforderlichen Vordrucke sind hier abrufbar.

Solange alle notwendigen Informationen enthalten sind, können Sie Wahlvorschläge jedoch auch formlos einreichen. Richten Sie Ihre Wahlvorschläge bitte in jedem Fall an das Wahlamt. Diese müssen bis spätestens 10. Mai 2024 eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass unvollständige oder verspätet eingegangene Vorschläge zurückgewiesen werden können.

 

Wahlvorschlagsformular

 

 

Die Stimmabgabe in elektronischer Form erfolgt dergestalt, dass die Wahlberechtigten ihre Stimme in der Weise abgeben, dass sie für die betreffende Wahl jeweils den dazugehörigen elektronischen Stimmzettel persönlich und unbeobachtet kennzeichnen. Die Stimmabgabe setzt die Versicherung der Wahlberechtigten voraus, dass die Stimme persönlich oder mit Hilfe einer Hilfsperson abgegeben wurde.

Der Zugang zum Wahlportal erfolgt über den Link https://idm.hhu.de und dort über den lila Button „Zum Wahlportal“. Dort erfolgt die Authentifizierung der Wahlberechtigten durch das Einloggen mit dem individuell bekannten HHU-Benutzer-Account im Identitätsmanagement (IDM), d.h. Benutzername und Passwort. Im Anschluss gelangen die Wahlberechtigten über die Kachel „Online-Wahl 2024“ im IDM zu der digitalen Wahlkabine.

Der elektronische Stimmzettel ist entsprechend der im elektronischen Wahlsystem enthaltenen Anleitung elektronisch auszufüllen und abzusenden. Dabei wird durch das verwendete elektronische Wahlsystem sichergestellt, dass das Stimmrecht nicht mehrfach ausgeübt werden kann. Die Verarbeitung der abgesandten Stimmen erfolgt anonymisiert und so, dass die Reihenfolge des Stimmeingangs nicht nachvollzogen werden kann. Die Wahlberechtigten haben bis zur endgültigen Stimmeingabe die Möglichkeit, ihre Eingabe zu korrigieren oder die Wahl abzubrechen. Ein Absenden der Stimmen ist erst auf der Grundlage einer elektronischen Bestätigung durch die Wählenden möglich. Die Übermittlung ist für die Wählerin/den Wähler am Bildschirm erkennbar. Mit dem Hinweis über die erfolgreiche Stimmabgabe gilt diese als vollzogen.

Das elektronische Wahlsystem wird von unserem Dienstleister Electric Paper zur Verfügung gestellt. Dabei erhält Electric Paper lediglich ein Pseudonym der wahlberechtigten Person übergeben und der Aufruf wird kryptologisch abgesichert. Electric Paper verwaltet, welches Pseudonym gewählt hat. Erfolgte noch keine Teilnahme, kann die Stimmabgabe durchgeführt werden. In der Wahlurne werden die abgegebenen Stimmzettel nach einem Zufallsprinzip gespeichert und über mehrere Schritte verschlüsselt. Es existiert zu keinem Zeitpunkt eine Verbindung zwischen den Pseudonymen der Wahlberechtigten und den abgegebenen Stimmzetteln.

Nach Ende der Wahl wird die Wahlurne entschlüsselt und die HHU erhält das Auszählungsergebnis der elektronisch abgegebenen Stimmzettel von dem Dienstleister Electric Paper.

Wahlberechtigte, die ihren IDM-Account noch nicht aktiviert haben, sollten dies zügig erledigen. Informationen zur Aktivierung des Accounts finden Wahlberechtigte unter

https://wiki.hhu.de/pages/viewpage.action?pageId=227999956

Die (Sequent) Quellcode Repositories des Online-Wahlsystems unseres Dienstleisters Electric Paper sind öffentlich in GitHub unter https://github.com/sequentech einsehbar. Eine Dokumentation finden Sie unter: https://sequentech.github.io/documentation/.

 

Hinweis zur Briefwahl

Die hier enthaltenen Informationen zu einzelnen Wahlen werden vorbehaltlich der Inhalte der amtlichen Wahlbekanntmachung gegeben. Im Zweifel gelten die dortigen Inhalte!

In der Zeit vom 11.05.2024 bis 02.06.2024 kann von allen Wahlberechtigten ein Antrag auf Briefwahl gestellt werden. Der Antrag kann elektronisch über das Portal https://udele.hhu.de oder alternativ https://idm.hhu.de (dort über den grünen Button "Zum Wählerverzeichnis") erfolgen. Über den folgenden QR-Code können Sie sich direkt bei UDele einloggen.

Ferner kann ein Antrag mit Hilfe eines Formulars gestellt werden, das per E-Mail als Anlage an   oder per Fax unter 0211/81-11772 oder per Post an folgende Adresse:

- Wahlamt - Justitiariat
Gebäude 16.11
40204 Düsseldorf

übersandt werden kann.

Das Antragsformular für die Briefwahl ist hier ab dem 10.05.2024 abrufbar.

 

Sie erhalten Ihre Briefwahlunterlagen an Ihre im IDM hinterlegte Adresse oder an die von Ihnen für Wahlzwecke besonders angegebene Adresse.

1. Teilnahme per Udele

a) unter https://udele.hhu.de einloggen
b) mit dem Benutzernamen und Passwort anmelden
c) Button "Briefwahlantrag stellen" anklicken
d) Briefwahladresse überprüfen und bei Bedarf korrigieren
e) Absenden durch Klicken des entsprechenden Buttons
 

2. Teilnahme per E-Mail (mit E-Mail-Anhang)

a) Acrobat Reader oder kompatibles PDF-Ausfüllprogramm
b) Hinweis: E-Mail im Antragsformular sollte mit E-Mail-Adresse des Absenders identisch sein (nur HHU- oder UKD-Mailadresse)
c) E-Mail-Programm (E-Mail-Client oder webbasierter E-Mail-Zugang, wie Roundcube, Outlook Exchange u.W.)
d) Tipp: Vor dem Senden das Anhängen des PDF-Antrags nicht vergessen
 

3. Teilnahme per Post oder Fax

a) „Utensilien“ zum Senden und Faxen
b) Unterschrift auf dem Formular
c) Berücksichtigung einer längere Zustellung (Ausschlussfrist!)

Es wird empfohlen,  den amtlichen Vordruck zu verwenden. Sollte der Antrag unvollständige Angaben enthalten, woraus sich Rückfragen ergeben, deren Bearbeitung Zeit und Aufwand kosten, kann der Antrag aufgrund nicht rechtzeitig zu klärender Rückfragen ggf. nicht bearbeitet werden.

In jedem Fall können Sie den Eingang und die Bearbeitungsschritte Ihres Antrags unter udele.hhu.de verfolgen.

__________________________________________________________________________

II. Abgabe der Briefwahlstimme

Ihre Briefwahlunterlagen geben Sie entweder in die Post oder Sie bringen den Umschlag persönlich im Wahlamt im Gebäude 16.11, 1. Etage, Raum 23 vorbei. Auch steht Ihnen am Fuß der Freitreppe zum SSC (Gebäude 21.02) der Fristbriefkasten der Zentralen Universitätsverwaltung für den Einwurf Ihrer Briefwahlunterlagen zur Verfügung. 

Ihren Briefwahlunterlagen ist ein Briefumschlag beigefügt, der bereits vorfrankiert ist, da der Wahlausschuss die Entscheidung getroffen hat, für die studentischen Mitglieder die Portokosten für den Rückversand zu übernehmen. 

Den Bearbeitungsstand Ihres Briefwahlantrages können Sie jederzeit unter https://udele.hhu.de einsehen.

Die Briefwahlstimmen (Wahlbriefe) müssen spätestens am letzten Wahltag, d.h. 20.06.2024 bis 10.00 Uhr beim Wahlausschuss eingegangen sein. Bitte beachten Sie: Verlorengegangene Wahlscheine und Wahlbriefe werden nicht ersetzt!

Wegen einer Reihe von Nachfragen hierzu:
Bitte beachten Sie: eine Übersendung per E-Mail oder Fax der Wahlstimme(n) selbst ist nicht möglich!

_______________________________________________________________________________

Was passiert eigentlich, wenn ich doch noch wählen gehen will?

Wie immer gilt:

Vor der Auszählung der abgegebenen Briefwahlstimmen wird für jeden Wahlbrief einzeln geprüft, ob die Wählenden bereits elektronisch eine Stimme abgegeben haben. Ggf. wird der Wahlbrief durch den Wahlausschuss verworfen, damit die Stimme(n) nicht mehrfach abgegeben werden können. Im Zweifel "gilt" also die auf elektronischen Wege abgegebene Stimme! Dabei bleibt die Anonymität der Wahlstimmen stets gewahrt!

Informationen für die Bewerbung der Kandidierenden

Listen und Kandidierende, die für die Wahlen zum Senat, zu den Fakultätsräten und zu dem SHK-Rat zugelassen werden, werden hier die Möglichkeit haben, sich kurz vorzustellen. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Angebot. Die Kurzvorstellungen werden erst nach der Beschlussfassung des Wahlausschusses über die Wahlvorschläge veröffentlicht, die bis zum 10. Mai 2024 eingereicht werden können. Die Veröffentlichung wird voraussichtlich am 15. Mai 2024 erfolgen.

Für die Kurzbewerbung benötigt das Wahlamt von der/dem jeweiligen Kandidierenden möglichst bis zum 31. Mai 2024 eine Kurzbewerbung per Mail in Form einer schriftlichen Vorstellung (max. 700 Zeichen) sowie - wenn gewünscht - ein digitales Foto im Passbildformat. Bitte senden Sie den Text und das digitale Foto in zwei getrennten Dateien (wenn möglich im pdf-Format), die Sie einer Mail an anhängen.

Für die Inhalte der Kurzbewerbungen sind ausschließlich die Autor*innen der jeweiligen Dokumente verantwortlich. Das Wahlamt wird lediglich die Veröffentlichung der übersandten Dokumente übernehmen.

 

Ihre Kandidatinnen und Kandidaten!

Um sich die jeweilige Kurzbewerbung anzusehen muss man auf den Namen der Liste bzw. Kandidat*innen klicken. Dies wird frühestens ab dem 17. Mai 2024 möglich sein. Es wird darauf verwiesen, dass es sich um ein freiwilliges Angebot handelt und nicht alle Kandidat*innen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht haben, eine Kurzvorstellung einzureichen.

I. Senat

Gruppe der Studierenden

II: Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät

Gruppe der Studierenden

III. Fakultätsrat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Gruppe der Studierenden

IV. Fakultätsrat der Juristischen Fakultät

Gruppe der Studierenden

VI. Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät

Gruppe der Studierenden

VII. SHK-Rat

  • Juristischen Fakultät
  • Medizinischen Fakultät
  • Philosophischen Fakultät
  • Mathematisch-Naturwissenschaften Fakultät
  • Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (keine Kurzbewerbung eingegangen)

 

Das amtliche Wahlergebnis finden Sie (nach Feststellung) u.a. auf dieser Seite.

Recht und Ordnung(en)

Die der Wahl zugrunde liegenden Ordnungen finden Sie hier:

Grundordnung vom 17.03.2015, in der Fassung der vierten Änderungsordnung vom 10.01.2022 (Nichtamtliche Fassung)

Wahlordnung für die Wahlen zum Senat, zu den Fakultätsräten und zum Rat für Studentische Hilfskräfte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 18.07.2023 (Amtliche Bekanntmachung Nr. 18/2023)

 

Alle Einzelheiten können Sie der offiziellen Wahlbekanntmachung, entnehmen. Im Zweifel gelten die Regelungen der o.g. Ordnungen.

Sitzungen des Wahlausschusses

Wahlausschuss

Für die Durchführung der Wahlen hat der Senat einen gemeinsamen Wahlausschuss gewählt. Diesem gehören je ein Mitglied und ein stellvertretendes Mitglied aus der Gruppe der Hochschullehrenden, der akademischen Mitarbeitenden, der Studierenden sowie der Mitarbeitenden in Technik und Verwaltung an. Den Vorsitz und seine Stellvertretung regelt die Wahlordnung.

 

Mitglieder Wahlausschuss

Dem Wahlausschuss gehören als Mitglieder an:

  • für die Gruppe der Hochschullehrerinnen und
    Hochschullehrer: Prof. Dr. Alfons Hugger
  • für die Gruppe der akademischen Mitarbeiterinnen
    und Mitarbeiter: Ralf Matalla
  • für die Gruppe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung: Gabriele Meurer
  • für die Gruppe der Studierenden: Johann Lensing

Als stellvertretende Mitglieder wurden gewählt:

  • für die Gruppe der Hochschullehrerinnen und
    Hochschullehrer: Prof. Dr. Frank Dietrich
  • für die Gruppe der akademischen Mitarbeiterinnen
    und Mitarbeiter: Frank Hommes
  • für die Gruppe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    in Technik und Verwaltung: N.N.
  • für die Gruppe der Studierenden: N.N.

Den Vorsitz im gemeinsamen Wahlausschuss

  •  führt Kirsten Ugowski (Vertretung: Isabel Schneider)

 

Sitzungstermine, Tagesordnungen und Protokolle des Wahlausschusses

Der Wahlausschuss tagt hochschulöffentlich, die Sitzungstermine sind hier zusammen mit den Tagesordnungen eingestellt. Soweit nicht anders angegeben, finden die Sitzungen im Sitzungssaal 2 im Gebäude 16.11.01 statt. Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Termine teilweise als Vorbehaltstermine angelegt sind, sie können - auch kurzfristig - entfallen. Die Termine zur Auszählung der Stimmen sind keine ordentlichen Sitzungstermine, jedoch (ebenfalls) hochschulöffentlich.

Nach erfolgter Abstimmung können Sie hier auch die jeweiligen Protokolle einsehen. In der Regel wird dies jeweils 2-3 Wochen nach der Sitzung möglich sein.

Bitte wenden Sie sich mit Fragen an die Geschäftsstelle des Justitiariats, die den Wahlausschuss als Wahlamt in seinen Aufgaben unterstützt.

 

Datum Zeit / Ort vorl. Tagesordnungspunkte

24.11.2023

von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr  (SS 2)

Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung

Bericht der Vorsitzenden 

Termin für die Gremienwahlen  2024

Vorabinformation über die Termine der Wahlausschusssitzungen für die  Gremienwahlen 2024

Verschiedenes

Protokoll

09.04.2024

von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr  (SS 2)

Beschlussfassung über die Wahlbekanntmachung

07.05.2024

von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr  (SS 2)

Entscheidung über etwaige Einwendungen gegen die Verzeichnisse der Wahlberechtigten und die Feststellung der Verzeichnisse

14.05.2024

von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr  (SS 2)

Zulassung / Ablehnung der Wahlvorschläge

Eventuelle Auflösung der Reihenfolge

17.05.2024

von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr  (SS 2)

Entscheidung gegen die Einsprüche der Wahlvorschläge

03.06.2024

von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr  (SS 2)

Eventuelle Ablehnung von Briefwahlanträgen

20.06.2024

N.N.

Stimmenauszählung

24.06.2024

von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr  (SS 2)

Ergebnisse der Wahlen im Sommersemester 2024

Zusammensetzung der Gremien

Hinweis: Die hier gegebenen Informationen sind nicht bindend, maßgeblich sind das zugrunde liegende Wahlrecht sowie die Angaben in der amtlichen Wahlbekanntmachung!

 

Zusammensetzung der Gremien

Senat

29 stimmberechtigte Mitglieder, davon

  • 15  aus der Gruppe der Hochschullehrer/innen
  • 5  aus der Gruppe der akademischen Mitarbeiter/innen
  • 5  aus der Gruppe der Studierenden
  • 4  aus der Gruppe der Mitarbeiter/innen in Technik und Verwaltung.

 

Fakultätsräte

Stimmberechtigte Mitglieder im Fakultätsrat der Juristischen, der Philosophischen, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sind je

  • 8 Mitglieder aus der Gruppe der Hochschullehrer/innen
  • 2 Mitglieder aus der Gruppe der akademischen Mitarbeiter/innen
  • 3 Mitglieder aus der Gruppe der Studierenden
  • 2 Mitglieder aus der Gruppe der Mitarbeiter/innen aus Technik und Verwaltung.

 

Dem Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät gehören als stimmberechtigte Mitglieder an

  • 8 Mitglieder aus der Gruppe der Hochschullehrer/innen
  • 3 Mitglieder aus der Gruppe der akademischen Mitarbeiter/innen
  • 3 Mitglieder aus der Gruppe der Studierenden.

 

SHK-Rat

Dem SHK-Rat gehören 5 studentische Mitglieder an, die nach den Fakultäten getrennt aus der Gruppe der Studierenden gewählt werden.

Stimmenauszählung und Wahlergebnisse

Nach Ablauf der Wahl:

  • Die hochschulöffentliche Stimmenauszählung soll am 20. Juni 2024 erfolgen.
  • Die Feststellung der Wahlergebnisse durch den Wahlausschuss soll voraussichtlich am 24. Juni 2024 erfolgen.
  • Die Veröffentlichung des festgestellten Ergebnisses in den Amtlichen Bekanntmachungen wird voraussichtlich am 25. Juni 2024 erfolgen.

Das aktuelle Wahlergebnis sowie die aus der Vergangenheit sind hier zu finden.

Die Termine, Tagesordnungen und Protokolle des Gemeinsamen Wahlausschusses finden Sie auf dieser Seite unter dem Reiter <Sitzungen des Wahlausschusses>.

Wahlprüfungsverfahren

Gegen die Gültigkeit der Wahl kann jede*r Wahlberechtigte und jede*r Wahlvorschlagsberechtigte binnen 7 Tagen nach Bekanntmachung der Wahlergebnisse beim Wahlausschuss schriftlich oder zur Niederschrift Einspruch erheben.

Über die Einsprüche entscheidet das Rektorat auf der Grundlage eines Vorschlags des Wahlausschusses.

Stand: Februar 2024

Mit diesen Datenschutzhinweisen kommt die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (im Folgenden HHU) für die oben genannte Verarbeitung personenbezogener Daten ihrer Informationspflicht gemäß Artikel 13 bzw. Artikel 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) nach.

Ergänzende Informationen sind der Datenschutzerklärung der HHU zu entnehmen (https://www.hhu.de/datenschutzerklaerung).

Hinsichtlich der verwendeten Begriffe „personenbezogene Daten“, „Verarbeitung“, „Verantwortlicher“, „Dritter“ etc., wird auf die Definitionen in Artikel 4 DS-GVO verwiesen.

 

1. Kontaktdaten

Verantwortlich für die Verarbeitung ist die HHU, eine vom Land NRW getragene, rechtsfähige Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird durch die Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck vertreten.

 

1.1. Kontaktdaten des Verantwortlichen

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Universitätsstr. 1

40225 Düsseldorf

Tel.: 0211 81-10000

www.hhu.de

 

1.2. Ansprechpartner für die Verarbeitung im Rahmen von Gremienwahlen

Heinrich-Heine-Universität

Leiterin der Stabsstelle Justitiariat und

Vorsitzende des Wahlausschusses

Kirsten Ugowski, Ass. iur.

Universitätsstraße 1

40225 Düsseldorf

Tel.: 0211 81-14248

 

​​​​​​​1.3. Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Die behördliche Datenschutzbeauftragte der HHU erreichen Sie postalisch unter oben angegebener Adresse des Verantwortlichen oder wie folgt:

Die Datenschutzbeauftragte

E-Mail:

Tel.: 0211 81 – 13060

https://www.hhu.de/datenschutz

 

2. Angaben zu den verarbeiteten personenbezogenen Daten und Zwecken der Verarbeitung

2.1. Durchführung von Gremienwahlen

Im Rahmen der Durchführung von Gremienwahlen an der HHU werden folgende personenbezogene Daten von Ihnen

  • Familiennamen und Vornamen, ggfls. Titel, Adresse, Geburtsdatum, Anrede, Personal- oder Matrikelnummer, Uni-Kennung, E-Mail-Adresse, Wahlkreis (Fakultät/Einrichtung/Institut/Organisationseinheit), Mitgliedergruppe (Hochschullehrer/innen, akademische Mitarbeiter/innen, Mitarbeiter/innen aus Technik und Verwaltung, Studierende) und bei elektronischen Wahlen: pseudonymisierte Wähler/innen-ID (Benutzerkennung der Wähler/innen, die elektronisch wählen)

zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Durchführung von Gremienwahlen (Erstellung der Wählerverzeichnisse, Briefwahlunterlagen, Wahlvorschläge, Rundmails mit Informationen zu den Gremienwahlen, Wahlbenachrichtigung, Stimmzettel, Benachrichtigungen der gewählten Kandidierenden, namentliche Bekanntgabe der gewählten Mitglieder, Veröffentlichung der Mitglieder des Wahlausschusses).

Darüber hinaus werden Informationen und ggf. Fotos zu den Kandidierenden, die diese dem Wahlamt auf freiwilliger Basis für die Vorstellung der Kandidierenden auf der Homepage des Wahlamtes, die im Internet zugreifbar ist, zur Verfügung stellen, verarbeitet.

Die Mitglieder des Wahlausschusses werden im Internetauftritt der HHU namentlich benannt. Die öffentlichen Protokolle der Sitzungen des Wahlausschusses werden ebenfalls im Internet veröffentlicht.

Wir erhalten Ihre personenbezogenen Daten, soweit nicht von Ihnen selbst eingereicht, von dem Dezernat 1 (Studentische Angelegenheiten), von dem Dezernat 5.3 (Finanzplanung und Controlling) in Zusammenarbeit mit dem Dezernat 3 (Personal) und dem Personaldezernat des Universitätsklinikums Düsseldorf.

 

​​​​​​​​​​​​​​2.2. Bereitstellung der Online-Wahlkabine und Erstellung von Logfiles

Bei jedem Aufruf einer Seite unseres Internetauftritts erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. 

Folgende Daten werden hierbei erhoben:

    (1) Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version

    (2) Das verwendete Betriebssystem

    (3) Die IP-Adresse der Nutzerin/ des Nutzers

    (4) Datum und Uhrzeit des Zugriffs

    (5) Websites, von denen der Aufruf einer Seite unseres Internetauftritts erfolgt

    (6) Websites, die über unsere Website aufgerufen werden

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. 

Die angegebenen Datenkategorien werden außerdem in den Logfiles unseres Systems gespeichert, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme.

Eine Speicherung der Daten in den Logfiles zusammen mit anderen personenbezogenen Daten findet nicht statt. Ebenfalls findet keine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken in diesem Zusammenhang statt.

 

​​​​​​​​​​​​​​2.3. Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem der Nutzerin / des Nutzers gespeichert werden. Wird eine Website aufgerufen, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem der Nutzerin/ des Nutzers gespeichert werden. Dieses Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. 

Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nutzung von Websites für die Nutzerinnen und Nutzer zu vereinfachen. Einige Funktionen unseres Internetauftritts können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird.

Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzerdaten werden nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen verwendet.

In den Cookies werden dabei folgende Daten gespeichert:

  • Lang: Das Cookie speichert die Sprache der Webseite.
  • Booth: Cookies, die genutzt werden, um den Merkmale der wählenden Person in der Wahlkabine zu speichern (z.B. Authentifizierungstoken, …).

Diese beiden Cookies sind technisch für die Funktionalität der Online-Wahlkabine erforderlich.

 

3. Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Ihre personenbezogenen Daten werden auf Grund der Bestimmungen der DS-GVO und des Landesdatenschutzgesetzes sowie ggf. weiteren maßgeblichen Gesetzen verarbeitet. Dies geschieht nur zu den in Ziffer 2 angeführten Zwecken.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten für die Durchführung von Gremienwahlen ist Art. 6 Abs. 1 lit. e. DS-GVO. Die Verarbeitung erfolgt im Rahmen der Aufgabenerfüllung der Universität gemäß § 13 Abs. 1 S. 2 Hochschulgesetz NRW i. V. m. der Wahlordnung für die Wahlen zum Senat, zu den Fakultätsräten und zum Rat für Studentische Hilfskräfte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Zu berücksichtigen ist ebenfalls Art. 6 Abs. 1 lit. e DS-GVO i. V. m. § 11b Hochschulgesetz NRW.

Die Verarbeitung der Fotos der Kandidierenden basiert auf ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO.

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Logfiles und der Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. e, Abs. 2, 3 DSGVO i.V.m. § 3 Abs. 1 DSG NRW und Art. 32 DS-GVO.

 

​​​​​​​4. Übermittlung personenbezogener Daten

Ihre personenbezogenen Daten, die von der HHU für die genannten Zwecke verarbeitet werden, werden an folgende Empfänger außerhalb der HHU weitergegeben:

Die Wahlen zum Senat, zu den Fakultätsräten und zum SHK-Rat werden als internetbasierte Onlinewahlen (elektronische Wahlen) durchgeführt. Für Teile der Durchführung bedient sich die HHU eines externen Dienstleisters, der Firma Electric Paper, Lüneburg, https://www.electricpaper.de/ datenschutzrichtlinien.html. Informationen zum eingesetzten Onlinewahlsystem uniWAHL OWS sind zu finden unter https://wahlen-organisieren.de/ .

Die elektronischen Stimmzettel werden von der Verwaltung der HHU mithilfe von Electric Paper erstellt. Sie enthalten Angaben über das zu wählende Gremium, die jeweilige Mitgliedergruppe, den Wahlkreis, die Wahlperiode, die Anzahl der zu vergebenden Stimmen sowie die zur Wahl stehenden Kandidierenden.

Die Firma Electric Paper erhält die Wählerverzeichnisse lediglich in pseudonymisierter Form zwecks Durchführung der elektronischen Stimmabgabe. Vor der Stimmabgabe authentifizieren Sie sich an HHU-Systemen und werden von dort an eine „Online-Wahlkabine“ weitergeleitet. Die Speicherung Ihrer abgegebenen Stimmen erfolgt ausschließlich anonymisiert und ohne Möglichkeit, die Reihenfolge des Stimmeingangs nachzuvollziehen. Während der Stimmeingabe kommt es durch das Wahlsystem zu keiner Speicherung Ihrer Stimmen auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät. Unbemerkte Veränderungen der Stimmeingabe durch Dritte sind ausgeschlossen. Die Speicherung Ihrer Stimmen in der elektronischen Wahlurne erfolgt nach einem nicht nachvollziehbaren Zufallsprinzip.

Das Wahlamt erhält das Wahlergebnis (ausgezählte Stimmen je Bewerberin bzw. je Bewerber vom Provider des Online-Wahlsystems (Electric Paper).

Sollten Sie einen Briefwahlantrag stellen, erfolgt die Wahl auf HHU-eigenen Systemen unter Einhaltung der Wahlgrundsätze.

Die Ergebnisse der Auszählung der Briefwahlstimmen und der elektronischen Wahl werden am Ende des Wahlzeitraumes zusammengeführt.

Hinweis zur Veröffentlichungen von personenbezogenen Daten im Internetauftritt der HHU bei Vorstellungen der Kandidierenden sowie Veröffentlichung der Wahlvorschläge und Wahlergebnisse:

Bei einer Veröffentlichung personenbezogener Daten im Internetauftritt der HHU können diese Daten weltweit abgerufen und gespeichert werden. Sie können auch in Ländern abgerufen werden, in denen kein angemessenes Datenschutzniveau besteht. Die Daten sind allgemein für die Öffentlichkeit abrufbar und können damit auch über sogenannte „Suchmaschinen“ aufgefunden werden. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass andere Personen oder Organisationen die Daten mit weiteren im Internet verfügbaren personenbezogenen Daten verknüpfen und damit z.B. ein Persönlichkeitsprofil erstellen oder die Daten zu anderen Zwecken verwenden. Es besteht zudem die Gefahr einer kommerziellen Nutzung durch Dritte und die Daten können auch dann noch weiter genutzt werden, wenn die HHU ihr Internetangebot bereits verändert oder gelöscht hat.

 

​​​​​​​​​​​​​​5. Dauer der Verarbeitung/Datenlöschung

Die HHU speichert Ihre personenbezogenen Daten, solange es für die Erfüllung der Zwecke gemäß Ziffer 2 erforderlich ist. Danach werden diese Daten gelöscht.

Spätestens mit Rechtskraft des Wahlergebnisses werden die Daten unverzüglich aus den entsprechenden Systemen gelöscht, sofern und soweit dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bzw. keine berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen.

Die Daten der gewählten Personen werden spätestens mit dem Ende der Amtszeit des zu wählenden Gremiums, für welche Wahlvorschläge eingereicht wurden, gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bzw. keine berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Mitglieder des Wahlausschusses werden aus dem Internetauftritt gelöscht, sobald ihre Amtszeit beendet ist. Die Darstellung der Kandidierenden im Internet wird 3 Monate nach Ender der Einspruchsfristgelöscht.

Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach Ablauf der satzungsmäßigen Einspruchsfrist (gem. Wahlordnung) der Fall. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist nicht möglich. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. 

Die Cookies werden gelöscht, wenn die wählende Person den Wahlvorgang beendet hat.

 

6. Ihre Rechte als Betroffene/r

Sie können als betroffene Person jederzeit die Ihnen durch die DS-GVO gewährten Rechte geltend machen:

  • das Recht auf Auskunft, ob und welche Daten von Ihnen verarbeitet werden (Art. 15 DS-GVO). Es gelten die Einschränkungen nach § 12 DSG NRW;
  • das Recht, die Berichtigung oder Vervollständigung der Sie betreffenden Daten zu verlangen (Art. 16 DS-GVO);
  • das Recht auf Löschung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 17 DS-GVO. Es gelten die Einschränkungen nach § 10 DSG NRW;
  • das Recht, nach Maßgabe des Art. 18 DS-GVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen;
  • das Recht auf Widerspruch gegen eine künftige Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DS-GVO;
  • das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird dadurch nicht berührt (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO).

Sie haben über die genannten Rechte hinaus das Recht, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzureichen (Art. 77 DS-GVO). Die für die HHU zuständige Aufsichtsbehörde ist die

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen

Kavalleriestraße 2-4

40213 Düsseldorf

Telefon: 0211 38424-0

E-Mail: ​​​​​​​

Wir wären Ihnen allerdings dankbar, wenn Sie –bevor Sie sich mit Ihrem Anliegen an die Aufsichtsbehörde wenden- mit unserer Datenschutzbeauftragten Kontakt aufnehmen würden. Wir werden versuchen, Ihrem Anliegen gerecht zu werden.

 

​​​​​​​​​​​​​​7. Gültigkeit dieser Datenschutzhinweise

Wir behalten uns das Recht vor, diese Datenschutzhinweise abzuändern, um sie gegebenenfalls an Änderungen relevanter Gesetze bzw. Vorschriften anzupassen oder Ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden. Diese Datenschutzhinweise gelten in der jeweils zuletzt durch die HHU veröffentlichten Fassung.

Wie erhalte ich Zugang zum Wahlsystem?

Unter folgendem Link finden Sie zu Zugang zum Wahlsystem https://idm.hhu.de (dort über den lila Button „Zum Wahlportal“) Ihre Stimmabgabe durch Sie als wahlberechtigte Person erfordert die vorherige Authentifizierung mit Ihrer „IDM Benutzerkennung“ und dem zugehörigen Passwort. Sind Ihnen Ihre Kennung oder Ihr Passwort nicht bekannt, finden Sie auf folgender Seite alle Informationen, wie Sie an diese Daten gelangen: https://wiki.hhu.de/pages/viewpage.action?pageId=227999956

 

Wie gehe ich mit meiner IDM Kennung und meinem Passwort um?

Es ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den zur Durchführung der Wahl erforderlichen Authentifizierungsdaten (eigene IDM Kennung und das dazugehörige Passwort) geboten. Es liegt in der Verantwortung der jeweiligen wahlberechtigten Person, die Authentifizierungsdaten vor Zugriff Dritter zu schützen, damit die elektronische Stimmabgabe nur berechtigt erfolgen kann. Die Daten sollten daher insbesondere nicht an andere (wahlberechtigte) Personen weitergeben werden.

 

Wie erhalte ich die Wahlunterlagen?

Zum Start der elektronischen Wahlen werden die Wahlbenachrichtigungen per E-Mail an alle Wahlberechtigten an deren Universitäts-E-Mailadresse versendet. Darin sind der Link zum Wahlsystem und weitere Informationen erhalten. Die digitalen „Wahlunterlagen“ werden den Wahlberechtigten nach dem Login im elektronischen Wahlsystem online zur Verfügung gestellt. Sie umfassen die eidesstattliche Versicherung sowie den/die elektronischen Stimmzettel.

 

Wo kann ich prüfen, ob ich wahlberechtigt bin?

Unter https://udele.hhu.de oder alternativ unter https://idm.hhu.de (dort über den grünen Button „Zum Wählerverzeichnis“) können Sie ab dem 29.04.2024 prüfen, ob Sie wahlberechtigt sind und in das Wählerverzeichnis aufgenommen wurden. Bis zum 06.05.2024 können Sie die Verzeichnisse der Wahlberechtigten sowie die Wahlordnung auch im Verwaltungsgebäude 16.11, Ebene 01, Raum 23 arbeitstäglich in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr einsehen.

 

Benötige ich besondere Internetkenntnisse, um meine Stimme abzugeben?

Nein, es sind keine besonderen Internetkenntnisse notwendig. Die Online-Wahl funktioniert wie jede andere Internet-Webseite. Das „Ausfüllen“ der Stimmzettel ist genauso einfach wie bei einer analogen Wahl.

 

Wie gebe ich meine elektronische Stimme ab?

Wenn Sie auf den Zugang zum Wahlsystem geklickt haben, folgen Sie den weiteren Anweisungen. Nach der Authentifizierung durch Sie gelangen Sie in das digitale Wahlportal unseres Dienstleisters Electric Paper. Dort finden Sie eine Anleitung zur elektronischen Stimmabgabe.

 

Wo finde ich die Wahlvorschläge?

Die Wahlvorschläge werden in den Amtlichen Bekanntmachungen der HHU bis spätestens zum 24.05.2024 veröffentlicht. Die Vorstellung von Kandidierenden, die von dieser freiwilligen Möglichkeit Gebrauch machen, finden Sie hier auf den Seiten des Wahlamtes.

 

Welches Wahlsystem verwendet die HHU für die Durchführung der Online-Wahlen?

Die HHU hat für die Durchführung der internetbasierten Onlinewahlen (elektronische Wahlen) den externen Dienstleister Electric Paper beauftragt: www.electricpaper.de

Die Wahl erfolgt mit dem Wahlsystem „uniWAHL OWS“: https://wahlen-organisieren.de/startseite/uniwahl-online-wahlsystem/

Die (Sequent) Quellcode Repositories des Online-Wahlsystems unseres Dienstleisters Electric Paper sind öffentlich in GitHub unter https://github.com/sequentech einsehbar. Eine Dokumentation finden Sie unter https://sequentech.github.io.documentation/ .

 

Werden meine Daten als wahlberechtigte Person an den externen Dienstleister weitergegeben?

Nein, die Daten der Wähler*innen werden nur in pseudonymisierter Form an unseren Dienstleister Electric Paper weitergeleitet. Das Wählerverzeichnis wird auf Servern der HHU erstellt.

 

Wie erfolgt die Anonymisierung der Wählerdaten durch das Wahlsystem?

Es ist vorgesehen, dass die Wähler*innen klarschriftlich dem digitalen Wahlsystem „uniWAHL OWS“ von Electric Paper zu keinem Zeitpunkt bekannt sind. Das Onlinewahlsystem wird lediglich mit einem pseudonymisierten Wählerkennzeichen und einem Code zur Authentifikation versehen. Zusätzlich wird vorgegeben, welche Stimmzettel an die Person (jeweils) ausgespielt werden sollen.

Beim Anmelden am Wahlsystem über eine pseudonymisierte Kennung wird ein temporärer Schlüssel erzeugt, der nur zeitweise Urne und Wahlverzeichnis verbindet. Da Authentifikationssystem und digitale Wahlurne getrennte Module sind, ist somit schon gewährleistet, dass Stimme und Wähler*in getrennt verwaltet werden.

Im Wahlsystem sind also diesbezüglich zu keinem Zeitpunkt personenbezogene Daten oder Daten, die Rückschluss auf die/den Wähler*in und dessen Stimme liefern können.

 

Lässt die Stimmabgabe Rückschlüsse auf die wählende Person zu?

Nein, die Stimmabgabe lässt keine Rückschlüsse auf die wählende Person zu, die abgegebenen Stimmen werden verschlüsselt an das Wahlsystem übertragen.

 

Welche technischen Voraussetzungen benötige ich für die einwandfreie Abgabe meiner Stimme?

Sie benötigen ein Gerät mit Internetzugang und einem Browser. Sorgen Sie dafür, dass Sie beim Zugang zum Wahlsystem und während des gesamten Stimmabgabeverfahrens eine stabile Internetverbindung haben.

 

Was für ein Gerät benötige ich für meine Stimmabgabe?

Sie können Ihre elektronische Stimme sowohl von einem PC/Notebook als auch von mobilen Geräten (Smartphone, Tablet) abgeben, wenn diese einen aktuellen Browser vorhalten, denn es wird die jeweils aktuelle Version des Browsers unterstützt.

 

Ist eine besondere Software notwendig, um das digitale Wahlsystem zu benutzen?

Nein, eine spezielle Software ist nicht notwendig.  Sie benötigen einen Internetzugang und einen Browser auf Ihrem Rechner (oder mobilem Endgerät).

Bitte verwenden Sie für die Wahl einen Computer (oder ein Mobilgerät) mit aktuellen Updates des Betriebssystems, des Webbrowsers und ggfs. des Virenscanners. Es werden Windows, Mac, Linux, IOS und Android unterstützt. Technische Voraussetzung für die Wahlkonfiguration und die Wahlteilnahme ist ein marktüblicher und aktueller Internet-Browser. Es wird die jeweils aktuelle Version des Browsers unterstützt. Der benötigte HTML -Standard wird unterstützt in folgenden Browsern: Safari, Chrome, Opera, Edge, Firefox, Samsung Internet Browser (based on Chromium).

Um alle Funktionalitäten nutzen zu können, müssen Java Script und Cookies aktiviert und eine minimale Bildschirmgröße muss erlaubt sein.

Wichtig: Sie können nichts falsch machen, da die Wahl-Software die Voraussetzungen prüft, bevor Sie in die digitale Wahlkabine eintreten dürfen.

 

Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es zum Schutz des Computers, den ich für die Wahlhandlung nutze?

Der für die Wahlhandlung genutzte Computer sollte gegen Eingriffe Dritter nach dem aktuellen Stand der Technik geschützt werden. Nähere Informationen auch zum Schutz vor Viren finden Sie unter

https://www.zim.hhu.de/it-sicherheit

oder

http://bsi-fuer-buerger.de

Auch auf Websites einschlägiger Fachzeitschriften finden sich Informationen zu Antivirenprogrammen.

Weshalb muss ich Cookies erlauben, um das Wahlsystem zu nutzen?

Cookies dienen zur temporären Unterstützung des Wahlsystems und sollten in Ihrem Browser zugelassen werden. Diese sogenannten Session-Cookies werden nach Beendigung des Browsers gelöscht. Cookies für Tracking-Zwecke, wie Sie dieses von vielen Websites für Marketingzwecke kennen, werden nicht erzeugt.

 

Im Browser wird die Fehlermeldung „Dieser Verbindung wird nicht vertraut“ angezeigt. Was ist zu tun?

Ihr Browser hat nicht die aktuelle Version. Installieren Sie die aktuelle Version oder wechseln Sie den Browser.

 

Wie lange dauert der Wahlvorgang?

Aus technischer Sicht dauert der Prozess der Stimmabgabe - abhängig vom Umfang des Stimmzettels der jeweiligen Wahl - ca. 1 Minute.

 

Gibt es einen Time-Out?

Nach Ihrem Login stehen Ihnen für die Wahl 15 Minuten zur Verfügung, bevor aus Sicherheitsgründen ein automatischer Logout erfolgt. Sollten Sie Ihre Wahlhandlung bis dahin nicht abgeschlossen haben, können Sie sich erneut einloggen.

 

Was passiert, wenn ich die Stimmabgabe nicht bestätige oder z.B. den Browser vorzeitig schließe?

In diesem Fall wird der Wahlvorgang ohne Stimmabgabe beendet. Sie müssen sich wieder anmelden und Ihren Wahlvorgang erneut durchführen. Es werden keine Daten irgendwo zwischengespeichert.

 

Wie wahre ich die geheime Abgabe meiner Stimme (Wahlgeheimnis)?

Achten Sie darauf, dass Sie den/die Stimmzettel unbeobachtet kennzeichnen, um ihre geheime Wahl zu wahren.

 

Ist das Wahlgeheimnis auch bei der elektronischen Stimmabgabe gewahrt?

Ja, die Wahlsoftware sichert das Wahlgeheimnis vollständig ab. Bei der elektronischen Wahl werden die Daten der Wählerin/des Wählers vollständig von der Stimmabgabe isoliert und es wird keine Möglichkeit geboten, Rückschlüsse auf die abgegebene Stimme vorzunehmen. Lediglich das pseudonymisierte Verzeichnis der Wahlberechtigten bekommt nach erfolgreicher Stimmabgabe den Hinweis, dass die entsprechende Person gewählt hat und schließt somit diese für eine weitere Wahl aus.

 

Ist die Stimmabgabe mit dem Wahlsystem sicher?

Ja, die Wahlsoftware „UniWAHL OWS“ unseres Dienstleisters Electric Paper basiert auf den Anforderungen des European Councils und orientiert sich auch am internationalen Schutzprofil nach Common Criteria. Dieses ist seinerseits grundlegender Bestandteil der Vorgaben durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Das Schutzprofil für sichere Online-Wahlprodukte ist an die im Grundgesetz verankerten Wahlgrundsätze (allgemein, geheim, frei, gleich, unmittelbar) angelehnt. Ihre Wahl ist also sicher. Die Einhaltung der Wahlgrundsätze im Wahlsystem wird durch die Anwendung kryptographischer und mathematischer Methoden gewährleistet. (ElGamal homomorphe Verschlüsselung, universell überprüfbares MixNet, Zero-Knowledge Correctness-Proofs, etc.). Die Stimme wird vor der Versendung im Client-Gerät verschlüsselt. Sämtliche Kommunikation findet über abgesicherte Transportprotokolle statt.

Eine Trennung von Wählerkennung und Stimme ist konsequent umgesetzt. Daher ist nach Stimmabgabe kein Rückschluss der Wählerstimme auf die Identität der Wählerin/des Wählers mehr möglich.

 

Kann ich auch ungültig wählen?

Ja, wenn sie keine Stimme oder zu viele Stimmen abgeben oder wenn der Stimmzettel als ungültig markiert wurde.

 

Was geschieht, wenn ich mehr Stimmen vergeben habe als mir maximal zur Verfügung stehen?

Das Wahlsystem überprüft während der Abstimmung, ob die Anzahl der Stimmen mit den jeweiligen Wahl-Regeln übereinstimmen. Die Zahl der bereits vergebenen Stimmen wird angezeigt. Es ist möglich, bewusst ungültig zu wählen oder absichtlich zu viele Kreuze zu setzen, was zu einem ungültigen Stimmzettel führt.

Der eingebaute Übereilungsschutz zeigt Ihnen vor dem Absenden erneut die Stimme und den Status, so dass Sie die Stimmabgabe ggf. korrigieren können.

 

Wie stellt das Wahlsystem sicher, dass keine Daten verloren gehen?

Die grundsätzlichen Sicherheitsanforderungen werden bei dem Hosting Partner über die ISO 27001 Zertifizierung abgedeckt. Der Hostingprovider der Firma Electric Paper ist die Deutsche Telekom. Mit der Open Telekom Cloud verfügt sie über mehrere baugleiche Rechenzentren, die als TwinCore eine parallele Speicherung aller Daten durchführen. Natürlich sind entsprechende Vorkehrungen wie redundante Platten, rollierende Backups, Brandschutz, Zugriffskontrollen und unterbrechungsfreie Stromversorgung, mehrfache Anbindungen ans Internet vorgesehen. Dieses Modell bedeutet eine hohe Ausfallsicherheit von nahezu 100% (98,5). Eine unterbrechungsfreie Verfügbarkeit Ihrer Daten ist somit jederzeit gewährleistet.

Datenübertragungen (Stimmdaten) zwischen Client und Server verlaufen nach einem kryptografischen Verfahren und der Transportlayerebene über TLS1.2 Protokoll oder höher.  Auf applikationslogischer Ebene erfolgen Transaktionen immer Rahmen eines 2-Phase-Commit.

 

Ist der Übertragungskanal für die Stimmabgabe verschlüsselt?

Ja, und zwar mehrfach. Auf applikationslogischer Ebene findet vor der Übertragung eine kryptographische Verschlüsselung statt. Zusätzlich wird auf Transportlayer-Ebene verschlüsselt. Die Firma Electric Paper setzt dabei ausschließlich auf TLS1.2 oder höher. Das verwendete Zertifikat ist ein SSL Zertifikat der Bundesdruckerei/D-Trust. Ferner sind die jeweiligen Wahldaten über das sog. Mix-Net Verfahren verschlüsselt, welches keine Verschlüsselung ohne einen passenden Schlüssel zulässt.

 

Kann eine Wählerin/ein Wähler überprüfen, ob ihre/seine Stimme in der Urne liegt?

Das Wahlsystem „uniWAHL OWS“ ist so konfiguriert, dass die Lösung einen sogenannten „Ballot-Locator“, eine Art Wahlzettelcode als Bestätigung herausgibt. Die Prüfung wird nach dem Absenden durch einen Hyperlink zur Stimmzettelverfolgung angeboten. Sie erlaubt eine individuelle Verifikation der Wahlteilnahme im System.

Nach dem Ende der Wahl, wenn die digitale Urne der Wahlöffentlichkeit zur Verifikation bereitgestellt wird, kann mit diesen Wahlzettelkennzeichen geprüft werden, ob eine Stimme im Auszählungsergebnis enthalten ist.

Wichtig: Das System ist im rechtlichen Sinne quittungsfrei, weil es der/dem Wähler*in nicht erlaubt, seine konkrete Stimme nachzuweisen. Es wird lediglich gezeigt, dass gewählt wurde, nicht was gewählt wurde. Eine Verknüpfung zur Wähler*in ID ist zu keinem Zeitpunkt möglich.

 

Wie und wann erfolgt die (universitätsöffentliche) Stimmauszählung?

Die elektronische Wahl ist nach Ende der Wahlfrist (Schließung des Wahlportals) beendet. Nach dieser Schließung wird die elektronische Wahlurne durch das elektronische Wahlsystem ausgezählt. Dies erfolgt universitätsöffentlich im Sitzungssaal im Sitzungssaal 3, Geb. 16.11 (Rektoratsgebäude), 1. Etage, Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf, in elektronischer Kommunikation vss. am 20.06.2024, ab 10:00 Uhr per Webex. Die Zugangsdaten zum Webex-Meeting können im Wahlamt erfragt werden.

Das Ergebnis der Stimmauszählung der elektronisch abgegebenen Stimmzettel wird von unserem Dienstleister Electric Paper zur Verfügung gestellt. Zudem erfolgt die Auszählung der Briefwahlstimmen durch das Wahlamt, nachdem zuvor diejenigen Briefwahlstimmen durch das Wahlamt aussortiert worden sind, die zudem elektronisch gewählt haben. Diese Prüfung findet ausschließlich im Wahlamt der HHU statt, so dass Electric Paper zu keinem Zeitpunkt Klardaten von Wähler*innen erhält.

 

Kann bei einer elektronischen Wahl eine Nachzählung des Wahlergebnisses durchgeführt werden?

Ja, nach dem Schließen und Auszählen der digitalen Urne kann eine neue Auszählung initiiert werden. In dem definierten Zeitraum nach der Wahl kann die Auszählung erneut gestartet werden. Danach werden die Daten revisionssicher archiviert und durch das Wahlamt vorgehalten.

 

Wie erfolgt die Auswertung der Stimmen?

Das Ergebnis der Stimmauszählung wird mittels einer Wahlsoftware (uniWAHL Core) unter Anwendung des Sitzverteilungsverfahrens nach d`Hondt ausgewertet.

 

Wer bestätigt das Wahlergebnis?

Die Feststellung des Wahlergebnisses bedarf der Beschlussfassung durch den gemeinsamen Wahlausschuss des Senats.

 

Was mache ich, wenn ich keinen Zugang zum Internet oder kein Gerät habe, auf dem ich wählen möchte?

Es besteht die Möglichkeit, in dem Wahlzeitraum arbeitstäglich in der Zeit von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr während der Öffnungszeiten des Wahlamts der HHU (Gebäude 16.11, Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf) an einem dort für die Wahl bereitgestellten Gerät zu wählen. Melden Sie sich hierzu bitte unter Tel. 0211/81-11518 an.

 

Kann ich meine Stimme per Briefwahl abgeben?

Ja, Sie können Ihre Stimme per Briefwahl abgeben. Hierzu können Wahlberechtigte elektronisch über das Portal https//udele.hhu.de oder alternativ https://idm.hhu.de (dort über den grünen Button „Zum Wählerverzeichnis“) in dem Zeitraum vom 11.05.2024 bis 02.06.2024 einen Antrag auf Briefwahl stellen. Sie könne auch in Textform einen Antrag auf Briefwahl beim Wahlamt an stellen.

Ihre Briefwahlstimme muss spätestens am 20. Juni 2024 bis 10.00 Uhr im Wahlamt oder in dem an der Technikzentrale (Geb. 21.01) auf der Ebene der Universitätsstraße am Fuß der Treppe zum Studierenden Service Center (Geb. 21.02) befindlichen Terminbriefkasten eingegangen sein. Sollten Sie zudem Ihre Stimme elektronisch abgegeben werden, so werden Ihre Briefwahlunterlagen bei der Auszählung nicht gewertet.

 

Ist die Teilnahme an der Online-Wahl barrierefrei möglich?

Die Nutzbarkeit des Wahlportals mit der Unterstützung für Sehbehinderte (WCAG 2.1 AA) wird gewährleistet.

 

Ist das Wahlsystem BSI-Zertifiziert?

Nein, das Wahlsystem „uniWAHL OWS“ von Electric Paper ist derzeit nicht BSI zertifiziert, weil zum aktuellen Zeitpunkt keine technologisch sinnvolle Zertifizierung durchgeführt werden kann. Die bisherigen Prüfungs-Mechanismen und Vorgaben des BSI waren technologisch auf dem Stand von 2008. Daher wird derzeit vom BSI an einem neuen Schutzprofil gegen das zukünftig zertifiziert werden wird gearbeitet. Electric Paper ist selbst Teil einer Gemeinschaft, die zusammen mit dem BSI an diesen neuen Kriterien arbeitet. Der HHU liegt die Zusicherung des Dienstleisters Electric Paper vor, dass das verwendete digitale Wahlsystem den Anforderungen von § 4 der Hochschuldigitalverordnung (ehemals Onlinewahlverordnung) entspricht.

Für die generelle Sicherheit und Verfügbarkeit der Lösung garantiert das TÜV Zertifikat grundsätzliche Sicherheit. Ferner ist das Wahlsystem als „open-source“ Variante jederzeit überprüfbar. Die TÜV Zertifizierung und insbesondere der Penetrationstest erfolgt nach den Vorgaben des BSI.

Alle rechtlichen Vorgaben der Hochschuldigitalverordnung werden eingehalten.

 

 

Verantwortlichkeit: