Zum Inhalt springenZur Suche springen

Bewerbung von Nicht-EU-Bürger*innen

Neuerungen ab dem Sommersemester 2021 für Nicht-EU-Bürger/innen!

 

Bei einer Bewerbung (ausgenommen sind Master- und Promotionsstudiengänge) ist es ab dem Sommersemester 2021 für Nicht-EU-Bürger/innen verpflichtend, neben dem „Antrag auf Zulassung zum Studium ausländischer Studienbewerber/innen“ und einem anerkannten Sprachnachweis (z.B. ein DSH-2-Zeugnis) eine Vorprüfungsdokumentation (VPD), ausgestellt durch uni-assist, einzureichen.

Um eine VPD zu erhalten, müssen die heimatlichen Zeugnisse vorab durch uni-assist geprüft werden. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich frühzeitig (mindestens 8 Wochen vor der Bewerbungsfrist an der Universität) an uni-assist .

Erhalten Sie nach der Überprüfung der Hochschulzugangsberechtigung die VPD, senden Sie diese bitte in einfacher Kopie zusammen mit dem Bewerbungsantrag und einem anerkannten Sprachnachweis (in amtlich beglaubigter Kopie) an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.  

Dementsprechend müssen die heimatlichen Zeugnisse bei einer Bewerbung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf nicht mehr eingereicht werden.

Ausnahme: Bei Master- und Promotionsstudiengängen müssen die heimatlichen Zeugnisse in der Originalsprachfassung sowie in deutscher, englischer oder französischer Übersetzung eingereicht werden. Alle Kopien müssen amtlich beglaubigt sein.

Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen (alle Fächer außer ONC-Masterstudiengänge)

Die Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Fächer sind für das Sommersemester der 15.01. und für das Wintersemester der 15.07. jedes Jahres. Im Wintersemester 2021/22 ist die Bewerbungsfrist verlängert worden. Sie können sich bis zum 31.07.2021 bewerben. Die Bewerbungsfrist für zulassungsfreie Fächer finden Sie hier.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Studierenden- und Prüfungsverwaltung
Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf

Bitte reichen Sie Ihren vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag erst ein, wenn alle erforderlichen Unterlagen (in amtlich beglaubigter Kopie) beigefügt werden können. Das Nachreichen von Unterlagen ist nicht möglich.

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden?

Neben dem vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Antrag auf Zulassung zum Studium müssen eingereicht werden:

die Vorprüfungsdokumentation in einfacher Kopie, ausgestellt durch uni-assist (s.o.), und ein anerkannter Sprachnachweis in amtlich beglaubigter Kopie. Als Sprachnachweis kann auch das Zeugnis über die FSP eingereicht werden. Die heimatlichen Zeugnisse werden bei der Bewerbung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf dementsprechend nicht mehr eingereicht.

Für Master- und Promotionsstudiengängen:

  • Abschlussurkunde über das Studium sowie die Noten- und Fächerübersicht (in Originalsprache und in der deutschen Übersetzung von beeidigten Übersetzern als amtlich beglaubigte Kopien; englische und französische Zeugnisse müssen nicht übersetzt werden)
  • DSH-Zeugnis (DSH 2 oder DSH 3) oder ein äquivalenter Sprachnachweis in amtlich beglaubigter Kopie, es sei denn, es handelt sich um einen englischsprachigen Masterstudiengang oder eine Promotion in englischer Sprache
  • bei Namensänderung (z.B. Heirat) amtlich beglaubigte Kopie der Heiratsurkunde oder entsprechender Nachweis
  • Wenn bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule aufgenommen wurde, reichen Sie bitte die aktuelle Studienbescheinigung der Hochschule ein, aus der Fach, Abschluss und Semesterzahl hervorgehen
  • Masterstudium: Reichen Sie uns bitte einen "Nachweis der besonderen Eignung" ein. Diesen erhalten Sie beim jeweiligen Institut.
  • Promotion: Wenn ein Promotionsstudium beabsichtigt wird, ist die Genehmigung des Dekanats und die Betreuungszusage des Doktorvaters erforderlich.

 

Sonderfälle
China
  • Chinesische Studienbewerber/innen müssen das Zertifikat der Akademischen Prüfstelle (APS), die bei der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Peking zu erreichen ist, im Original vorlegen:
    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Kulturreferat, Akademische Prüfstelle
    Landmark Tower 2, Office 03118
    8, Dongsanhuan Beilu
    Chaoyang District, 100004 Beijing, VR China
    Telefon: 0086-10-6590-7138 oder -7141, (Mo. bis Do. 13.00 - 17.00 Uhr chinesischer Zeit)
    Fax: 0086-10-6590-0051,
    E-mail:

Vietnam

  • Bewerber/innen aus Vietnam müssen das Zertifikat der Akademischen Prüfstelle (APS) der Deutschen Botschaft in Hanoi (im Original) vorlegen

Vorprüfungsdokumentation

Wird bereits vor einer Bewerbung eine Bescheinigung benötigt, aus der hervorgeht, dass eine Hochschulzugangsberechtigung vorliegt (z.B. zur Verlängerung des Visums, wenn noch kein anerkannter Sprachnachweis vorliegt), besteht die Möglichkeit, gegen ein Entgelt die heimatlichen Zeugnisse durch uni-assist prüfen zu lassen.

 

Deutschkurs

Bewerber/innen für den Deutschkurs des AStA müssen sich als Deutschkursbesucher/innen an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf einschreiben.

Voraussetzung für die Teilnahme an einem Deutschkurs ist die Anmeldung zum Einstufungstest beim AStA  und das Bestehen des Tests. Welche Unterlagen zum Anmeldetermin für den Einstufungstest eingereicht werden müssen, entnehmen Sie bitte der unten genannten Internetseite des AStA.

Sind die Voraussetzungen für die Einschreibung als Deutschkursbesucher/in an der HHUD erfüllt, müssen folgende Unterlagen bei der Studierenden- und Prüfungsverwaltung eingereicht werden:

  • ausgefüllter und unterschriebener Einschreibantrag (dieser wird beim AStA ausgehändigt)
  • Bescheinigung des AStA über die Teilnahme am Deutschkurs (Bestätigung, dass der Einstufungstest bestanden und die Kursgebühr i.H.v. 450 € entrichtet wurde)
  • Vorprüfungsdokumentation (VPD) von uni-assist (die VPD kostet ca. 75 €)
  • eine Versicherungsbescheinigung für Studierende einer deutschen gesetzlichen Krankenkasse (die Krankenkasse stellt dem Studienbewerber eine Bescheinigung darüber aus, ob er versichert ist oder versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder nicht versicherungspflichtig ist)
  • einen Briefumschlag DIN-A-4 mit Ihrer Anschrift und 1,55 Euro Porto versehen, ggf. c/o nicht vergessen (bitte nur Anschrift/Korrespondenzanschrift in Deutschland)
  • Originalquittung oder Kontoauszug über die Einzahlung des Sozialbeitrages (ca. 300 €)
  • Identitätsnachweis in Form einer Kopie des Passes oder des Personalweises
  • bei Namensänderung (z.B. Heirat) Kopie der Heiratsurkunde

Nähere Informationen zum Deutschkurs erhalten Sie hier:

 

Eingangsbestätigung
  • Falls Sie eine Eingangsbestätigung für Ihre Bewerbungsunterlagen (z.B. für Ihren Visumsantrag) benötigen, legen Sie Ihrer Bewerbung bitte eine Postkarte und ausreichendes Porto bei. undefinedBitte beachten Sie dabei diese Anleitung.
Verantwortlichkeit: